Stefanie Nagel wird 1500 Tüten Ananas-Pfirsich-Tee in ihren Kofferraum laden, Christian Königs 2000 Liter Bier abfüllen und Bernhard Stöhr Flaschen mit Gin in Kisten sortieren - am 17. Januar geht es zur Grünen Woche nach Berlin.

Burg/Gommern/Loburg l Es ist die weltgrößte Messe für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau. Bereits zum fünften Mal ist Stefanie Nagel auf der Grünen Woche dabei. Vom 17. bis 26. Januar wird die Burgerin sich täglich morgens auf den Weg in die Bundeshauptstadt machen - den Kofferraum beladen mit Ananas-Pfirsich-Tee und eigenen Liköransätzen.

Es ist eine Messe zum Kosten und Probieren. Der Stand von Stefanie Nagel steht in der Sachsen-Anhalt-Halle - vermutlich zum letzten Mal. "Der Kostenaufwand wird einfach zu groß", erklärt die Chefin von Tee Cafè Cult. In diesem Jahr finden die Gäste den Tee-Stand noch am Stammplatz. "Wir freuen uns auf alle, die jedes Jahr kommen, um sich mit ihren Lieblingstees einzudecken", sagt Nagel.

Währenddessen füllt sie ihren Haupttee Ananas-Pfirsich ab. 150 Kilogramm wird sie davon im Gepäck haben. Dazu: Hunderte Tüten mit Liköransatz. In dem Burger Teegeschäft werden die Zutaten für das aromatische Getränk selbst kombiniert. Der Renner ist die Sorte Erdbeer Chili.

Rund 35 000 Besucher laufen im Januar dann täglich durch die Gänge. Für sie hat sich auch Christian Königs etwas Besonderes einfallen lassen. "Wir schenken zum ersten Mal unser Spezialbier, das Vierkorn-Bockbier, aus", verrät der Braumeister der Brauerei auf der Gommeraner Wasserburg. Das wurde erst vor einem Monat in den Kesseln angesetzt und kommt jetzt ganz frisch mit auf die Messe. "Unser Bier ist naturbelassen und deswegen nur kurz haltbar", erklärt Königs. Er hat zum 14. Mal einen Stand auf der Berliner Messe.

Viel Zeit, um sich selbst umzusehen bleibt dort für den Meister und seinen Auszubildenden Robert Kellermann nicht. "Wir stehen acht Stunden am Stand, schenken Bier und Fassbrause aus und werben für einen Besuch auf der Wasserburg", zählt Königs auf. Erst abends wollen sich die Beiden ein wenig Zeit nehmen, die Berliner Bierlandschaft zu erkunden.

Hochprozentig soll es am Stand der Loburger Brennerei zu gehen. "Unser neuer Gin hat Premiere", sagt Bernhard Stöhr stolz. Er präsentiert die Loburger auf der Grünen Woche. Selbst destillierter Gin sei einzigartig für Sachsen-Anhalt. Stöhrs Stammplatz vor der Bühne in der Sachsen-Anhalt-Halle ist ihm wichtig. Es gibt Besucher, die seit elf Jahren gezielt zu ihm kommen. "Besonders beliebt ist der Chili-Likör", weiß Stöhr aus Erfahrung.Neben ihm wird die Fleischerei Nagel aus Tryppehna und der Geflügelhof Gentz aus Parchen in der Halle vertreten sein.

Bilder