Burg l Raus aus Burg, ab nach China. Die 16-jährige Maja Illig aus Parchau erforschte in China 14 Tage lang zusammen mit 17 anderen Schülern aus ganz Deutschland die Kultur, die Leute, Natur und die Wirtschaft der Volksrepublik. Die Reise des Instituts für Jugendmanagement führte die Jugendlichen im Oktober von Peking über Luoyang und Xian nach Shanghai.

Ihre Expedition filmten die Teilnehmer. Für die Reportage lächelte Maja regelmäßig in die Kamera. Sightseeing, forschen, einen Film produzieren. "Jeden Tag wechselten wir die Forschungsgruppen", erzählt Maja.

Das Team "Flora und Klima" sammelte Wetterdaten und protokollierte außergewöhnliche Pflanzen. Das Team "Wirtschaft" untersuchte unter anderem Produktfälschungen und eine andere Gruppe befasste sich mit der Kultur und der Sprache. Ein straffes Programm, das die Schüler jeden Abend müde ins Bett fallen ließ.

"Aber entspannen wollte sich in China niemand", sagt Maja nach der Reise. Der 45 Minuten lange Film ist auf Youtube zu finden. "Einfach Reportage Forschungsexpedition China Oktober 2013 auf youtube.de eingeben", erklärt die Moderatorin der Reportage stolz. Der Nationalzirkus in Peking mit seinem "atemberaubenden Akrobatikprogramm" wird Maja noch in Erinnerung bleiben.

Die chinesischen Reiseleiter und ihr "unheimlich schnelles" Tagesprogramm zeigten den jungen Forschern zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Zeit für Freizeit blieb zwischen Terrakottaarmee und chinesischer Mauer kaum. Besonders gefallen hat der Parchauerin Shanghai. Die Metropole beeindruckte die Elftklässlerin mit ihren gigantischen Bauwerken.

Mit leerem Bauch brauchte keiner der Nachwuchsforscher rumlaufen. Gegessen wurde reichlich. "Nein, wir haben keinen Hund verspeist", erzählt die 16-Jährige. "Morgens, mittags, abends. Reis. Zwei Wochen lang gab es Reis mit den unterschiedlichsten Beilagen. Mittlerweile kann ich keinen Reis mehr sehen", sagt sie mit einem Zwinkern.

In der Volksbank, die ihre Reise sponserte, hat Maja ihre Reise in Bildern und Texten aufbereitet.

Die Ausstellung ist bis Ende Januar in der Volksbank Jerichower Land, Rolandplatz 1, während der Öffnungszeiten zu sehen.