Magdeburgerforth l Mit Glühweinfahrten startete der Traditionsverein Kleinbahn des Kreises Jerichow I am Sonnabend in die Fahrsaison 2014.

Eigentlich hatte sich der Veranstalter knackiges Winterwetter vorgestellt, bei dem sich die Fahrgäste mit einem heißen Glühwein wärmen können. Nun, von Winterwetter war zwar nichts zu spüren, aber der Glühwein ging trotzdem weg "wie warme Semmeln". Für die kleinen Fahrgäste gab es heißen Apfelpunsch. In dem offenen Personenwagen wurde auf dem Weg zum "Lumpenbahnhof" und zurück so manches Getränk verkostet. Dazu wurden ein paar Süßigkeiten gereicht.

So mancher Besucher fuhr nur eine Strecke mit der Bahn und nutzte das schöne Wetter, um sich bei einer kurzen Wanderung parallel zur Bahnstrecke "etwas die Beine zu vertreten".

Und wer nach der Rückkehr auf dem Bahnhof Magdeburgerforth noch Geschmack auf mehr hatte, war bei Kaffee und Kuchen sowie gegrillten Würstchen genau richtig.

Erstmals nach langer Zeit konnte auch das Café im Bahnhofsgelände wieder genutzt werden. Es wird auch zu den nächsten Fahrtagen wieder geöffnet sein.

Ab heute Bauarbeiten

Vorstandsmitglied Ingo Dorbrietz informierte darüber, dass heute die Arbeiten am nächsten Trassenabschnitt beginnen. Dieser führt vom Museumsbahnhof bis zum künftigen Haltepunkt Magdeburgerforth-Lindenstraße. Er ist 550 Meter lang. Dies ist ein Zwischenabschnitt, der später bis zum Haltepunkt Magdeburgerforth-Mitte weiter führt.

Hier werden zunächst einige Bäume gefällt. Die erforderlichen Genehmigungen liegen vor. "Dann wird der Weg auf der gesamten Länge mit einer neuen Schicht versehen, nachdem zuvor etwa zehn Zentimeter des alten Bodens abgetragen wurde", so Ingo Dorbrietz. Die Bauarbeiten dauern zirka zwei Wochen an, erklärt Stephan Werner von der bauausführenden Firma aus Magdeburgerforth. Die Bürger sollten daran denken, dass der Weg nicht für den Autoverkehr zugelassen ist.

Der nächste Fahrtag findet am Sonnabend, 15. März, statt. Dann gibt es zwischen 12 und 15 Uhr Fahrten mit Dieselbetrieb.