In Biederitz wird es zu den Kommunalwahlen im Mai eine überparteiliche Liste "Aktiv für Bürger" geben. Sie bündelt Aktivisten aus Parteien, Vereinigungen, Feuerwehren und Vereinen.

Biederitz l Mit dem bisher in der Biederitzer Region einmaligen Wahlkonzept machten am Dienstagnachmittag vier Initiatoren der neuen Wählerliste die Öffentlichkeit bekannt. Willtraud Friedrichs aus Biederitz , Oliver Lindner aus Gübs, Heino Riethmüller aus Heyrothsberge sowie Andreas Lange ebenfalls aus Gübs stehen stellvertretend für die Kooperation von Parteien und nicht parteigebundenen Vereinigungen.

Der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Biederitz, Oliver Linder, sagte mit Blick auf Andreas Lange, dem Vorsitzenden des FDP-Ortsverbandes Biederitz-Möser, dass es sich bei diesem Wahlbündnis nicht um die Vereinigung von Parteien handele. Jede Gruppe bleibe kommunalpolitisch selbständig. Man bündele die Kräfte, versuche, parteilose, aktive Bürger einzubinden, um in der kommenden Wahlperiode bis 2019 in der Gemeinde mit konstruktiver, zielorientierter und bürgerverbundener Arbeit gut voran zu kommen.

Lindner informierte, dass dem überparteilichen Bündnis "Aktiv für Bürger" derzeit rund 20 Mitglieder angehören. Es sind Einwohner, die in ihren Ortschaften bekannt sind und überwiegend kommunalpolitische Erfahrungen besitzen. Die Liste trägt aber auch Namen, die in Gremien der Kommune noch keine Rolle gespielt hätten. Im letzten Jahr habe man im Zuge der Bürgerplattform Biederitz 2030 festgestellt, über welch große Kompetenzen die Einwohner verfügen, wenn es um die engagierte Gestaltung der Zukunft geht. Dieses Wissen und diese Kreativität sollen nun genutzt und in gesellschaftliche, wirtschaftliche, infrastrukturelle und soziale Weiterentwicklung der Gemeinde umgemünzt werden.

Generell ist das Bündnis für alle Interessenten offen. Wer möchte, könne den Kontakt suchen.

Vor den Mandatsträgern steht eine schwierige Amtszeit. Denn bis zum Jahre 2019 soll die Gemeinde entsprechend des Konsolidierungskonzeptes finanziell stabil sein. Das bedarf einheitlichen Handelns.

Das bis zum Jahre 2019 befristete Bündnis wird auf jeden Fall mit einer gemeinsamen Liste für die Gemeinderatswahlen antreten. Eine Liste könne es aber auch für einige Ortschaftsratswahlen geben.

Andreas Lange brachte das Ziel des Bündnisses so auf den Punkt: Zusammen mehr bewegen für die Einheitsgemeinde. Man trage die Erfahrungen des ersten Einheitsgemeinderates mit sich und erkenne, dass manches nicht optimal gelaufen ist. Die Bürger teilten nicht immer die Entscheidungen der Räte. Das Bündnis setze konsequent auf umfangreiche Bürgerbeteiligung.

An dieser Stelle hakte Willtraud Friedrichs ein, die für den Sportverein Eiche 05 auf der Liste steht. "Wir wollen jenen mehr Bedeutung verschaffen, die in Biederitz für eine Sache sind. Laut sind immer nur die Gegner". Als Beispiel führte sie den Bau eines Seniorenheims an, für den sie sich mit aller Kraft einsetzen werde.

Heino Riethmüller ist ehrenamtlicher Chef der Heyrothsberger Feuerwehr. In der Ortschaft wird zum ersten Mal ein eigener Ortschaftsrat gewählt. Die Liste Gleichgesinnter ist für ihn die einfachste und demokratischste Möglichkeit, dieses Gremium auf die Beine zu stellen.

Im März wird eine Versammlung des Bündnisses über die Namen der Bewerber um eine Gemeinderatsmandat und die Position auf der Liste abstimmen. Aller Voraussicht nach kann diese Liste 25 Personen umfassen. Dazu bedarf es eines Ratsbeschlusses.