Zu ihrer Jahreshauptversammlung sind unlängst die Mitglieder des Fördervereines der Freiwilligen Feuerwehr Möckern zusammengekommen.

Möckern l Gleich zu der ersten großen Versammlung des angelaufenen Jahres konnte der Vereinsvorsitzende Erwin Bugar ein neues Mitglied in den Reihen des Fördervereines begrüßen. Zu den Unterstützern der Möckeraner Ortsfeuerwehr gehört ab sofort auch Steffen Trost, seines Zeichens Vorstandsmitglied der Volksbank im Jerichower Land.

Erwin Bugar bescheinigte dem Feuerwehrförderverein im zurückliegenden Jahr 2013 eine gute Arbeit, die sich am Vereinszweck orientiert habe: Die Kameraden bei deren Arbeit zu unterstützen, den Nachwuchs zu fördern und Sponsorengelder für Anschaffungen einzuwerben. Dabei gehe es nicht darum, Aufgaben der Stadt als Träger der Feuerwehr zu übernehmen. Mit der Unterstützung werde vielmehr versucht, die Feuerwehr auch für den Nachwuchs stets attraktiv zu erhalten.

In diesem Jahr konnten moderne Hilfsmittel angeschafft werden, die der Ausbildung der Kameraden dienen, ebenso spendierte der Förderverein den Kameraden warme Mäntel, die im Winter bei besonderen Anlässen im Freien getragen werden können.

Wunsch: Keine Miete mehr beim stadtoffenen Feuerwehrball

Zu den Zielen für das Jahr 2014 zählte der zweite Vorsitzende des Fördervereines Detlef Friedrich auch, dass die Stadt Möckern künftig dem Verein die Miete für die Stadthalle erlassen möge. Begründung: Der stadtoffene Feuerwehrball läge im öffentlichen Interesse der Stadt und müsse somit von einer Mieterhebung befreit sein. Gleichzeitig stellte Erwin Bugar klar: "Wir sind kein Feierverein."

Von Vereinsmitglied und Wiesenhof-Geschäftsführer Michael Schönewolf kam die Zusage, der Feuerwehr Möckern einen neuen Laptop zur Verfügung zu stellen.

Der Förderverein besteht derzeit aus 27 Mitgliedern. Dazu zählen Unternehmensvertreter, Stadträte, Polizisten und Mediziner. Jeder Interessierte kann Mitglied werden. "Jeder Mitgliedsbeitrag hilft unserer Feuerwehr", so Frie-drich.

Dem Vorstand des Fördervereines wurde einstimmig Entlastung erteilt.

Im Jahr 2014 soll ein Konzept zum Aufbau einer Jugendfeuerwehr für Möckern erarbeitet werden, informierte Wehrleiter Torsten Quandt.