Biederitz l An der 22. Auflage des Wintermarsches in Biederitz beteiligten sich rund 380 Teilnehmer, sagte Ortswehrleiter Ronald Schmidt. Zusammen bildeten sie 47 Mannschaften, die zeitversetzt auf den rund sechs Kilometer langen Rundkurs durch die Ortschaft gingen. An sieben Stationen gab es die verschiedensten Aufgaben für die Teilnehmer zu lösen. Mit der Feuerwehr hatte dies meist nur entfernt etwas zu tun.

Auf der Kantorwiese war die Geschicklichkeit gefragt. Mit einem Müllgreifer galt es hier, Golfbälle aus einer Kiste zu angeln und anschließend zu übergeben. In einer Kette mussten die kleinen Bälle zu einem Behälter transportiert werden. Richtig Gedränge gab es an der Grundschule. Hier trafen sich die Teams aus beiden Richtungen. Wörter mussten die Teilnehmer hier buchstabieren. Die Themenbereiche konnten sich die Teilnehmer aussuchen. Nur wenige Bedingungen mussten erfüllt sein: Jedes Wort musste mindestens sechs Buchstaben haben. Außerdem musste es schnell gehen. Nur zwei Minuten hatte jede Gruppe für ihren Auftritt Zeit. Erst am frühen Nachmittag hatten alle Gruppen ihren diesjährigen Wintermarsch beendet. Spaß gemacht hat es dabei allen. Vor allem das milde Wetter lockte die Bürger vor die Tür.

Bilder