Einen detaillierten Jahresrückblick verlas Ortswehrleiter Heiner Wolter am Freitagabend im Wahlitzer Gerätehaus. Er zog ein positives Resümee.

Wahlitz l Ein positives Fazit zog Ortswehrleiter Heiner Wolter am Freitagabend im Wahlitzer Gerätehaus. 18 Einsätze habe die Wehr 2013 insgesamt bestritten. Dabei nahmen im Schnitt 13 Kameraden daran teil. Rund 2900 Stunden sei die Gesamteinsatzzeit gewesen. "Das liegt an den langen Einsätzen beim Hochwasser im Juni", erinnerte der Wehrleiter.

Hinzu leisteten die Mitglieder der Wahlitzer Wehr 24 Dienste, an denen durchschnittlich 19 Kameraden teilnahmen. Zählt man alle Ereignisse zusammen, zu denen auch das Aufstellen des Weihnachtsbaumes zum Wahlitzer Weihnachtsmarkt, die Teilnahme am Festumzug beim 1000-Jahr-Fest in Wahlitz und der Dienst beim Sachsen-Anhalt-Tag in Gommern und vieles mehr zählt, zusammen, "ergibt das 121 Aktivitäten. Also an jedem dritten Tag im Jahr gab es eine Aktivität, bei der Mitglieder unserer Wehr beteiligt waren", betonte Wolter.

Mit der Teilnahme an Lehrgängen war der Ortswehrleiter sehr zufrieden. "Alle Kameraden qualifizierten sich im Bereich Digitalfunk", berichtete er. Axel Kauert und Markus Lippold bestanden den Lehrgang "Technische Hilfe".

Leiter einer Feuerwehr sind nun Oliver John und Marcus Lentz. Auch personell konnte die Wahlitzer Truppe zulegen. "Einige Kameraden müssen sich nun zu zweit einen Spind teilen. Das war noch vor drei Jahren unvorstellbar", sagte Heiner Wolter. Die Wehr habe 25 Einsatzkräfte und drei Dienstanfänger unter 18 Jahren. Zudem kommen 20 Helfer. 37,5 Jahre ist der Altersdurchschnitt der Wahlitzer Truppe. "Bei aller Freude über die Mannschaftsstärke fehlen uns immer noch junge Mitstreiter", schob der Ortswehrleiter ein.

Axel Kauert wurde anschließend für 20 Jahre Dienst in der Wehr geehrt. Roland Brünnler und Klaus Laarhs bekamen ihre Anerkennung für zehn Jahre. Felix Lippold, Kai Stockhausen, Bernd Zimmermann und Matthias Fickel sind Anwärter.

Stefan Dame wurde zum Oberfeuerwehrmann befördert, Axel Kauert, Markus Lippold und Marcus Lentz sind nun Löschmeister. Oliver John wurde zum Brandmeister befördert.

An 27 Kameraden wurden die Fluthelfernadeln verteilt. Dann ließen die Kameraden den Abend gemütlich ausklingen.