Wahlitz (am/ots) l Ein aufmerksamer Lokführer hat ein mögliches Unglück an den Bahngleisen in Wahlitz verhindert. Am frühen Mittwochabend hatte er drei Kinder entdeckt, die sich in den Gleisbereichen aufhielten. Er informierte gegen 17.30 Uhr die Bundespolizei, die umgehend eine Streife alarmierte.

Die Beamten trafen dann tatsächlich auf drei Jungen im Alter von jeweils elf Jahren, die direkt auf den Gleisen spielten. Die Polizisten brachten die Kinder wohlbehalten zu ihren Eltern. Ein Aufenthalt in und an den Gleisen ist lebensgefährlich, warnt die Bundespolizei. Der Vorfall sei kein Einzelfall.

Ein 1200 Tonnen schwerer Zug mit 100 Stundenkilometern habe einen Bremsweg von 1000 Metern. Ein elektrisch betriebener Zug sei für das menschliche Ohr erst wahrnehmbar, wenn er sich schon im Vorbeifahren befindet. Auch ein zu nahes Bewegen an den Gleisen kann eklatante Folgen haben, da von den vorbeifahrenden Zügen eine enorme Sogwirkung ausgeht.