Burg (re) l Als leitender Oberarzt führt jetzt Dr. Jürgen Dapprich die psychiatrische Tagesklinik in Burg. Die unweit des Bahnhofs in der Kirchhofstraße 5 gelegene Einrichtung ist eine Außenstelle des AWO-Fachkrankenhauses Jerichow.

Der Facharzt für Psychiatrie und Neurologie, der seine medizinische Laufbahn in der Allgemeinmedizin begonnen hat, arbeitete zuvor in der Gerontopsychiatrie in einem niedersächsischen Krankenhaus. Der zweifache Familienvater Dr. Dapprich (60) sieht sein neues Aufgabengebiet im Ausbau der bestehenden, guten Zusammenarbeit mit allen verantwortlichen Stellen in Burg bzw. im Jerichower Land. "Unsere Patienten kommen ja nicht nur aus Burg, sondern reisen auch aus anderen Gemeinden an. Mir ist es ein besonderes Anliegen, die psychiatrische Behandlung gemeindenah zu organisieren", erklärt der neue Oberarzt.

In der AWO-Tagesklinik können alle psychischen Störungen, beispielsweise Depression, Ängste, Schlaf- und Wahrnehmungsstörungen behandelt werden, ausgenommen sind schwerwiegende Suchterkrankungen (Alkohol-oder Drogenabhängigkeit).

Die teilstationäre Behandlung als Alternative zum Klinikaufenthalt findet werktags von 8 bis 15 Uhr statt. Die Abende und das Wochenende verbringen die Patienten zuhause und können so in ihrem familiären und sozialen Umfeld verbleiben. Diagnostische und therapeutische Maßnahmen erfolgen wie in einem psychiatrischen Krankenhaus. Es stehen 30 Behandlungsplätze für Patienten ab dem 18. Lebensjahr zur Verfügung. Ein Zusatzangebot für chronisch-kranke Patienten mit erhöhtem Hilfebedarf stellt die Psychiatrische Institutsambulanz (PIA) dar.

Patienten benötigen eine Einweisung durch einen niedergelassenen Haus- oder Facharzt bzw. Psychiater.

www.awo-khbg.de