In Möser könnte ein Gebäude mit altersgerechten Wohneinheiten entstehen. Ein Investor signalisierte Interesse an diesem Projekt, informierte Gemeindebürgermeister Bernd Köppen.

Möser l "Nach jahrelangen Bemühungen um altenrechtes Wohnen besteht nun endlich die Chance, unsere Infrastruktur mit eben solchen gesuchten Wohnungen für unsere älteren Menschen zu erweitern", Gemeindebürgermeister Köppen (FDP).

Nach ersten Planungen könnte das dreigeschossige Gebäude im Krokusweg in Möser errichtet werden. Dort würden dann - in der Nähe von Supermarkt, Bäcker, Sparkasse und Gastronomie insgesamt 54 Einzelapartements - jeweils mit eigenem Balkon oder eigener Terrasse - entstehen. Der Bürgermeister fügte an, die Gemeinde werde versuchen, kurzfristig die dazu notwendigen bauleitplanerischen Änderungen herbei zu führen und anschließend das entsprechende Grundstück bereit zu stellen. Köppen: "Ich wünsche mir, dass wir diese Chance gemeinsam nutzen und befürworten, um diese tolle Perspektive für die Gemeinde schnellstens zu realisieren."

Bei dem Projekt handelt es sich nicht um ein klassisches Seniorenheim, sondern um altersgerechte Wohnungen, in denen die Mieter selbst bestimmt ihren Lebensabend in Nachbarschaft mit Gleichgesinnten verbringen können. Die 54 Einzelapartments - jeweils mit eigenem Bad, Balkon oder Terrasse. Auf jeder der drei Etagen befinden sich 18 dieser Apartments. Große Aufenthaltsräume mit Küchenzeilen sowie Räume für die Wäschereinigung ergänzen das Raumkonzept.

Ein Aufzug, verbreiterte Türen ohne Schwellen und große Bewegungsflächen sichern die Barrierefreiheit für Rollstuhlfahrer. Eine moderne Gebäudeausrüstung mit Blockheizkraftwerk garantieren hohen Wohnkomfort und niedrige Betriebskosten.

Im Gegensatz zu Altenpflegeheimen wird mit den Bewohnern kein Heimvertrag abgeschlossen, sondern ein Wohnungsmietvertrag. Die individuell erforderlichen Betreuungs- oder Pflegeleistungen können gesondert mit einem Anbieter der ambulanten Pflege vereinbart werden. Somit stellt die ambulant betreute Wohngemeinschaft ein Bindeglied zwischen der barrierefreien Wohnung und dem klassischen Pflegeheim dar und garantiert ein höheres Maß an Gestaltungsmöglichkeiten bei insgesamt geringeren Kosten als in Pflegeheimen.

Für das Möseraner Projekt ist übrigens die gleiche Ingenieur-Consulting und Bauträgergesellschaft verantwortlich, die auch den Seniorenwohnpark "An der alten Eiche" in Gerwisch, dem altersgerechte Wohnungen angegliedert sind, konzipiert hat.