Während der Kartenverkauf für die zweite Burger Schlappengaudi vielversprechend für die Veranstalter angelaufen ist, bleibt das Gelingen eines Burger Weltrekords noch ungewiss.

Burg l Immer fröhlich möchte der Burger Holzmichl Maik Kellermann durchs Leben gehen. Einen besonders lustigen Moment möchte der 42-Jährige den Burgern im Oktober zur zweiten Schlappengaudi schenken. Als Höhepunkt des Burger Oktoberfests vom 3. bis 5. wollen er und die Organisatoren Jens-Uwe Jahns und Jens Hitzeroth die längste Polonaise der Welt durch die Stadt der Türme führen.

2665 Teilnehmer am 5. Oktober mittanzen

"Das Zelt war so voll. Die Polonaise hat sich in drei Reihen aufgeteilt." Er erinnert sich gern an das vergangene Jahr, als er das erste Mal eine so "gigantische" Polonaise anführen durfte. "2665 Teilnehmer braucht es, um Nürnberg zu schlagen", erklärt Jens-Uwe Jahns, der den Weltrekordversuch offiziell angemeldet hat.

Die Generalprobe für die tanzende Menschenschlange beweist, dass es noch ein gutes Stückchen Arbeit ist für den Holzmichl, Jahns und Hitzeroth. Zwölf Polonaisetänzer reihen sich hinter Spaßvogel Michl ein, um gemeinsam mit dem Po zu wackeln. Während die Burger bei schönstem Sonnenschein schon fleißig Karten für die Gaudi im Oktober kaufen, bleibt die Beteiligung an der Polonaise noch verhalten. Sei es drum: Veranstalter Jens -Uwe Jahns kehrt nach der Polonaise völlig außer Atem auf die Bühne zurück. Ob nun wegen der anstrengenden Polonaise oder wegen der tanzenden Dirndl-Mädchen vor ihm, ist nicht ganz sicher

Zwei Kandidatinnen für die Wahl zur schönsten Burger Dirndl-Trägerin gibt es schon: Das amtierende Burger Gaudigirl Stefanie Krüger und die Nacktrodelweltmeisterin Anika Lengsfeld. Mitmachen kann jede Frau. Voraussetzung ist jedoch das bayrische Trachtenkleid. Unterschätzt werden sollten nur nicht die kurzen Nächte. Vorjahreskandidatin Luise Windelband, die sich am Sonnabend in die Polonaise einreiht, will nicht wieder antreten: Nach den Feiern am Freitag und Sonnabend war sie k.o.

Bärbel Krejcha und Hannelore Lange waren im vergangen Jahr an allen drei Tagen dabei. Die 71 und 65 Jahre alten Gaudifans fürchten keine Müdigkeiten und freuen sich schon auf das Burger Oktoberfest, "weil die Stimmung super war". Sie sind die ersten, die Karten kaufen. Das Dirndl wird natürlich wieder angezogen, versichern frischgebackenen Kartenbesitzerinnen.

Für den Weltrekordversuch wollen die beiden ihre Familien mitbringen. "Ein bisschen Bedenken habe ich schon", gibt Bärbel Krejcha zu.

Gut ein Drittel der Karten sind schon verkauft

Da die insgesamt 3000 verfügbaren Karten für die Schlappengaudi weggehen "wie warme Schlappen", ist Veranstalter Jahns zuversichtlich über das Gelingen des Burger Weltrekords. Mehr als 700 sind schon verkauft. "Wenn einfach alle kommen, die feiern, schaffen wir das", sagt Brigitte Sommer, als sie mit ihrem Mann Hans-Günter Karten kauft.

Karten für die Burger Schlappengaudi gibt es ab heute in der Papierwelt am Markt und im Steinhaus in der Schartauer Straße 10.