In Burg kann das neue Wohngebiet "An der Neuendorfer Straße" entstehen. Der Stadtrat stimmte dem Bebauungsplan und Erschließungsvertrag zu.

Burg l Auf dem Gelände der ehemaligen Gärtnerischen Produktions-Genossenschaft (GPG) "Mitschurin" sollen insgesamt 27 Grundstücke für den Bau von Einfamilienhäusern ausgewiesen werden. Die ALW Ingenieur GmbH Wanzleben (Landkreis Börde) als Investor ist nach Abrissarbeiten, Schornsteinsprengung (Volksstimme berichtete) und Entsiegelungsarbeiten in den vergangenen Monaten soweit vorangeschritten, dass mit der Erschließung des rund 17 000 Quadratmeter großen Areals begonnen werden kann. Auch der Stadtrat stimmte dem Bebauungsplan für dieses Gebiet und dem erforderlichen Erschließungsvertrag vor wenigen Tagen zu.

Vorgesehen sind Einfamilienhäuser in höchstens zweigeschossiger Bauweise. Die einzelnen Wohngrundstücke sollen eine Größe zwischen 650 und 940 Quadratmetern haben und in "offener Bauweise" errichtet werden. Damit sollen sie sich in die bestehende Bebauung zwischen Bürgermarkstraße und Magdeburger Promenade einfügen.

Friedrich Walter vom Inge-nieurbüro versicherte gestern, dass die Arbeiten nun entsprechend der Witterung zügig vonstattengehen werden. Die Erschließung mit Verlegung sämtlicher Leitungen werde sich bis ungefähr zum Juni erstrecken. Die ersten Häuser könnten dann im Spätsommer stehen. Laut Walter gebe es eine rege Nachfrage und auch erste Reservierungen. "Denn die günstige Lage mit der Nähe zur Innenstadt spricht für sich. Deshalb interessieren sich nicht wenige Bauwillige dafür", begründete er.

Auch die Stadt selbst hat im vergangenen Jahr ein Wohngebiet für Einfamilienhäuser ausgewiesen - und zwar ganz in der Nähe in der Gustav-Stollberg-Straße. Acht Parzellen zwischen 500 und 750 Quadratmeter wurden ausgeschreiben, wobei ein Grundstück bereits verkauft ist, teilte die Stadtverwaltung mit.