Einen Blick in die Zukunft wagten vor einigen Tagen die Aktivisten der Bürgerplattform Biederitz 2030 bei ihrer Abschlussveranstaltung. Eineinhalb Jahre lang hatten rund 40 engagierte Bürger aus den Ortschaften der Einheitsgemeinde in sieben Themenforen Konzepte, Denkanstöße, Stragegien und Visionen entwickelt.

Biederitz l Ein Kreisverkehr für die Kantorwiese, Badestrände an der Ehle, Grünflächen in der kargen Feldflur bei Königsborn, Radwanderungen nach Magdeburg über die Steinerne Brücke bei Gübs, autarke Energieerzeugung vor Ort, Hilfe für Alleinerziehende durch freiwillige Bürger oder Unternehmermesse in der Mehrzweckhalle, das sind nur einige Stichworte, die belegen, wie weit gefächert über die Zukunft der Gemeinde Biederitz nachgedacht worden ist. Die geistige Arbeit ist in einen gedruckten Abschlussbericht geflossen, der zusammen mit weiter reichenden Informationen und Hintergründen im Internet abrufbar ist.

Am Abend der Abschlussveranstaltung hatten sich neben den Aktiven auch viele Gäste eingefunden, die hören wollten, was in den letzten 18 Monaten ausgebrütet worden ist und wozu die Ideen nun dienen sollen.

Das machten die Initiatoren der Bürgerplattform, Oliver Linder und Peter Theiß, die auch die Abschlussveranstaltung moderierten, deutlich: Aus den vorliegenden Anregungen, Thesen und Projekten kann ein weit in die Zukunft reichendes Leitbild zur Entwicklung der Gemeinde Biederitz entworfen werden. In diesem speziellen Falle sei das Abschreiben ausdrücklich erlaubt, wenn es um kommunalpolitische Richtungsentscheidungen geht.

Alle Informationen sind im Internet unter biederitz2030.de abrufbar.