Nie war bei den Mitgliedern des Nedlitzer Heimatvereins so viel los wie in 2013. Die Jahreshauptversammlung zog Bilanz und gab Ausblicke auf ein veranstaltungsreiches Jahr 2014.

Nedlitz l "Wir haben wieder ein sehr bewegendes Vereinsjahr hinter uns. Ohne unsere Heimatstube geht beziehungsweise läuft in unserer Gemeinde Nedlitz nichts mehr," eröffnete Werner Meyer selbstbewusst die Jahreshauptversammlung des Nedlitzer Heimatvereins.

"Nie zuvor waren wir so aktiv wie im vergangenen Jahr", konstatiert er. Lesungen, Weihnachtsbaumverbrennung, Weihnachtsmarkt, lustiges Treiben der Nedlitzer Jecken, Kranzniederlegung, Weihnachtskrippenausstellung, Mitwirken beim Sachsen-Anhalt-Tag, Veröffentlichung eines zweiten Bandes der Nedlitzer Chronik, Fahrt nach Halle, Seniorenweihnachtsfeier, die Aktivitäten der Näh- und Bastelstube und natürlich das 1050-jährige Jubiläum von Nedlitz standen im Kalender für 2013.

Zusammenarbeit mit anderen Vereinen klappt

Dazu kamen noch zahlreiche Aktivitäten und Unterstützungen anderer Vereine. Vor allem in Zusammenarbeit mit dem Gommeraner Heimatverein als "Mutterverein", dem die Nedlitzer angehören, fanden zahlreiche Aktivitäten statt.

Schaut man in den Plan für dieses Jahr, kann man klar erkennen, dass daran genau so angeknüpft wird. Neben den Aktivitäten direkt im Ort wird es für die Nedlitzer wieder zahlreiche Angebote geben, an Fahrten der Gommeraner oder Vehlitzer teilzunehmen. Außerdem werden verschiedene Aktionen wie beispielsweise das Hoffest in Gommern unterstützt. Dass die Zusammenarbeit wirklich reibungslos funktioniert und allen gefällt, bekräftigte Frauke Wambach, Vorsitzende des Heimatvereins Gommerns. Sie war gerne Gast auf der Jahreshauptversammlung der Nedlitzer. Bei Diskussionen brachte sie ihren Standpunkt ein oder half bei Fragen weiter. Ein gelungener Abend, der mehr für dieses Jahr nicht nur hoffen lässt, sondern verspricht.