Die Kinder der Grundschule Am Weinberg in Gommern bekommen in den nächsten Tagen Post. "Stark und sicher" heißen die Arbeitshefte, in denen die Jungen und Mädchen gegen Missbrauch sensibilisiert werden sollen.

Gommern l "Gestern wurde im Radio wieder darüber berichtet, wie versucht wurde, ein Mädchen in einen Transporter zu ziehen", erzählt Ralph Harder vom GH-Verlag, nach dem er die Stunde mit den Schülern der 3c abgeschlossen hatte.

79 Fälle von sexuellem Missbrauch seien 2012 in Sachsen-Anhalt der Polizei gemeldet worden, bundesweit seien es rund als 12600 gewesen. Er vermute, dass in Sachsen-Anhalt weit weniger Fälle zur Anzeige gebracht werden als in den anderen Bundesländern. "Die Zahl steht in keinem Verhältnis", erklärte der breitschultrige Mann, selbst Vater eines Schulkindes.

Gerade auch deshalb sei es ihm wichtig, die Kinder aufzuklären und mit ihnen immer wieder Situationen durchzugehen, mit denen sie konfrontiert werden könnten. "Ein Teil dessen ist eben dieses Malbuch", erklärte er. Es richte sich vor allem an die Sechs- bis Neunjährigen.

Einige Täter hätten Kinder mit Hunde-Babies gelockt, andere hätten dem Schulkind erzählt, dass seine Mutter im Krankenhaus läge und diese ihn geschickt habe, das Kind abzuholen. Wieder andere hätten sich eingeschmeichelt. "Es sind nicht nur Männer, es gehören auch Frauen und Paare dazu, die versuchen, Kinder zu entführen", erklärte Harder. Im ganzen Land vertreibe er diese Bücher. "Ich suche mir immer einen Partner vor Ort", erklärte der Wittenberger. Im Großraum Magdeburg sei es das Kompetenzzentrum geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe aus Magdeburg. Pädagogin Irena Schunke war ebenfalls vor Ort und sagte: "Wir übernehmen die pädagogische Beratung des Projekts."

"Mit dem Heft werden die Kinder an das sensible Thema herangeführt. Die Lehrer können es nutzen, um immer wieder mit den Schülern das richtige Verhalten durchzugehen", erklärte Harder. Dazu gehöre vor allem, nicht mit Fremden mitzugehen, nichts anzunehmen und immer einem Lehrer oder der Polizei Bescheid zu sagen, fügte er an. Auch laut "nein" zu schreien gehöre dazu. Schule und Schülern entstehen durch das Heft keine Kosten.

"Die Kosten übernehmen Sponsoren aus der Region", so Harder. Mehr als 750 unterstützen das Projekt finanziell. 7000 Hefte konnten so finanziert werden.