In unschöner Regelmäßigkeit stellen Spaziergänger in der Feldmark der Einheitsgemeinde Möckern illegale Müllablagerungen fest. Besonders schwere Fälle wurden in den vergangenen Tagen aus der Region um Hobeck und Stegelitz gemeldet.

Hobeck/Stegelitz l Dietmar Schleth ist sauer. Der Müllberg, den der für Leitzkau zuständige Revierförster am Rande eines Feldweges zwischen Hobeck und Wahl gefunden hat, ist riesig. Unbekannte haben hier, vermutlich mit Hilfe eines Lastwagens, Unmengen Müll abgeworfen. Darunter befinden sich kaputte Fernsehgeräte, Unmengen blauer Kunststoffbretter, verschlissene Möbel, zersplitterte Glasscheiben, Spielsachen und sonstiger Abfall. Auf geschätzten 20 Quadratmetern verteilt sich die Umweltsünde am Waldrand, einzelne Müllfetzen hat der Wind bereits in den Wald und aufs benachbarte Feld geweht. Revierförster Schleth hat die Polizei informiert, hier gibt es auf solche Taten spezialisierte Polizeibeamte.

Ebenso weiß die Untere Abfallbehörde des Jerichower Landes Bescheid. Denn diese Behörde ist zuständig für verbotenerweise abgelegten Müll im sogenannten Außenbereich. "Der Fall wurde von uns aufgenommen und ein entsprechender Auftrag an die Abfallwirtschaftsgesellschaft (AJL) erteilt", erklärt der Pressesprecher des Landkreises Jerichower Landes, Henry Liebe.

Die Ordnungswidrigkeit wird geahndet. Sollte sich ein Verursacher feststellen lassen, werden ihm nicht nur ein sattes Bußgeld, sondern auch die angefallenen Kosten für die ordnungsgemäße Entsorgung durch die AJL in Rechnung gestellt. Die Chancen, hier einen Verursacher zu finden, stehen möglicherweise nicht schlecht, denn in dem Müll wurden Schriftstücke gefunden, die einer bestimmten Person zugeordnet werden können.

In Stegelitz hatte der dortige Ortsbürgermeister Erhard Fischer ebenfalls Müll am Rand eines abgelegenen Weges entdeckt und zur Anzeige gebracht. Hinter einem Zaun am Gewerbegebiet "Dammfeld" hatten Unbekannte ebenfalls ihren Müll entsorgt. Auch hier: Elektrogeräte, Bauschutt, Hausmüll - eigentlich alles Dinge, die entweder kostenlos oder gegen geringe Gebühr ordnungsgemäß entsorgt werden könnten.

Bilder