Dass Männerherzen beim Anblick eines neuen Autos ins Schwäremn kommen, ist beim Burger Autofrühling nicht zu übersehen. Doch bei René Hertel fließen vor Freude tränen.

Burg l Sprachlos sitzt René Hertel in dem blauen Flitzer und startet mit zittrigen Händen den Motor.

Er kann sein Glück noch gar nicht fassen. Er sitzt in seinem neuen Auto und hatte fünf Minuten zuvor noch nicht den leisesten Schimmer, dass der Burger Autofrühling für ihn so glücklich ausgehen würde.

Auf der Schartauer Straße bummeln in der Zeit tausende Besucher, die sich die neusten Modelle der zwölf ausstellenden Autohäuser anschauen.

Lange hatten die Freunde vom Burger Autoclub René Hertel auf die Folter gespannt. Mit verbundenen Augen hatten sie ihn raten lassen, was für ein Auto da vor seiner Nase steht. Er soll dem Türenknallen des Kleinwagens lauschen, den Autoschlüssel befühlen.

Mutter Marion Hertel beobachtet ihren Sohn ganz genau. Vater Helmut schießt Fotos, wie der 29-jährige Sohn wortkarg und mit Augenbinde vor dem "Lupo" sitzt. Ehefrau Carolin Hertel strahlt über beide Wangen, denn sie weiß, was für eine große Freude sie ihrem Ehemann da eigentlich macht. René Hertel hatte das gleiche Modell vor vier Jahren schweren Herzens abgeben müssen, nachdem es nicht mehr fahrtüchtig war. Acht Jahre war er damit gefahren. Er wurde zum Autofreak, fand Freunde beim Burger Autoclub. Und auch seine zukünftige Ehefrau lernt er bei einem Treffen des Clubs kennen. Vor einem Jahr, am 13.April 2013, heiraten die beiden Burger.

Das Geschenk zum ersten Hochzeitstag sollte ein ganz besonderes sein. "Genauso so eins, wie sein erstes", sagt die 25 Jahre alte Ehefrau.

"Wir haben alle zusammengelegt: Eltern, Schwiegerelten und der Autoclub", erklärt sie ihrem René, als er mit dem Autoschlüssell in der Hand endlich die Augenbinde abnehmen darf. René Hertel umarmt seine Caro. Hinter seiner Brille blitzen erste Tränen. Von der Seite reicht jemand Taschentücher. Den neuen Autoschlüssel lässt der frischgebackene Neuwagenbesitzer nicht los, während er sich die Rührung aus den Augen wischt.

Seit Februar steht fest, dass der Burger Autofrühling genau der richtige Tag für die große Überraschung ist. "Das war ganz schön schwer, dicht zu halten", platzt es sprichwörtlich aus Marion Hertel heraus. "Ich bin doch so eine Plaudertasche", sagt sie aufgeregt.

Die Überraschung ist gelungen. Er ist noch fassungslos, als er schon längst aus dem Auto gestiegen ist. "Damit habe ich überhaupt nicht gerechnet."

 

Bilder