Burg l Wenn Jürgen Töpfer dieses "Leider, leider" ausspricht, ist das nicht einfach so dahergesagt. Er bedauert, dass trotz sehr langer Vorbereitungsphase nun doch nicht alle Chöre des Sängerkreises am 24. Mai beim volkskünstlerischen Jubiläums-Chorkonzert in Jerichow dabei sein werden. Aber das Programm stehe, und daran lasse sich nun nicht mehr rütteln.

Jürgen Töpfer ist Leiter der fun-Musikschule in Detershagen und auch künstlerischer Leiter des Burger Volkschores. Er war vom veranstaltenden Sängerkreis Elbe-Havel mit organisatorischen Aufgaben zur Vorbereitung betraut worden. Er weiß das Ereignis zu würdigen: "Das muss man erst einmal durchhalten, 40 Jahre lang dieses Konzert mit Erfolg über die Bühne zu bringen." Eine beachtliche Geschichte also. Und eine Chance: Woher soll denn der Nachwuchs für die Chöre kommen? "Nicht mit Skatspielen und Witze erzählen, sondern mit einem guten Chorkonzert wirbt man Mitglieder", so Töpfer.

"Musikalisch sind wir auf gutem Weg", schätzt er ein. Und er freut sich auf die beiden Veranstaltungen im Kloster, die am Nachmittag und am Abend stattfinden werden. "Wir haben uns bemüht, die beiden Konzerte abwechslungsreich zu gestalten, Frauen- und Männerchöre, gemischte Chöre und Gäste - eine gute Mischung." Als Gastensembles werden der Salzlandchor Staßfurt, der Frauenchor "cantare et vivere" aus Magdeburg, der Männerchor Orpheus aus Pretzien und die Laurentiusbläser aus Möckern/Loburg dabei sein.

Es werden auf jeden Fall tolle Veranstaltungen in einem fantastischen Rahmen. Grund zu seiner Hoffnung, dass von den Jubiläumskonzerten Impulse ausgehen werden für die weitere Chorarbeit.

Nachdem die "Lange Nacht der Chöre" in Burg nun doch nicht stattfinden wird, gibt es in diesem Jahr aber zwei weitere Glanzlichter, auf die sich die Freunde der Chormusik freuen können: Am 20. September wird es in Möckerns Stadthalle das 11. Sängertreffen geben, und am 27. September feiert der Burger Volkschor mit einem großen Festkonzert sein 40-jähriges Bestehen.

Und anlässlich dieses Jubiläums begann jetzt die Produktion der ersten Chor-CD. "Musik, die bleibt" so der Titel des "Jubiläumspräsentes", das der Burger Volkschor seinem Publikum und auch ein bisschen sich selbst schenkt. "Wir haben uns intensiv vorbereitet und arbeiten mit einem Magdeburger Tonstudio zusammen. Ich bin also guter Dinge. Es sind 15 Termine ,je zwei Stunden, zu absolvieren. Sowohl der große Chor, Solisten und auch das Doppelquartett werden innerhalb der zu produzierenden 18 Titel zu hören sein. Es wird harte Arbeit werden, und wir alle hoffen natürlich, dass die Burger ihren Chor mögen und das Interesse für die CDs entsprechend groß ist." Mit Alten Meistern, nationalen und internationalen Volksliedern, Gospel und ein bisschen Moderne präsentiert der Chor einen musikalischen Querschnitt seiner langjährigen Arbeit. Inzwischen werden erst einmal die Broschüren mit der Festschrift zum 40. volkskünstlerischen Konzert gedruckt. Der Verkauf der Eintrittskarten im Kloster Jerichow, in der Tourist-Information Genthin und bei der Burg-Information läuft. Das Fest kann kommen.

Bilder