Burg (jq) l Nach rund vierjähriger Bauzeit sind am Mittwoch in Burg die Brücken- und die Bergstraße freigegeben worden. Bürgermeister Jörg Rehbaum (SPD) sagte zur Eröffnung: "Wir sind zufrieden mit dem Ergebnis." Der Altstadtcharakter der beiden Straßenzüge sei erhalten geblieben. "Damit wird Burg deutlich aufgewertet", betonte auch Sachsen-Anhalts Bau- und Verkehrsminister Thomas Webel (CDU) bei der Freigabe.

Von den rund 765 000 Euro, die insgesamt in die Baumaßnahmen investiert wurden, sind laut Webel 325 000 Euro Fördermittel von Bund und Land aus den Städtebauprogrammen "Aktive Stadt- und Ortsteilzentren" sowie "Altstadtsanierung". Von dem Geld wurden auf einer Länge von rund 300 Metern Großpflastersteine aus Granit verlegt, nachdem sämtliche Trink-, Regen- und Schmutzwasser- sowie Gas- und Stromleitungen erneuert wurden. Mittel für die Sanierung von Städten solle es weiterhin geben, versicherte der Minister. "Doch wer keine Eigenmittel hat, kann keine Fördermittel bekommen." Ein ausgeglichener Haushalt sei daher wichtig.

Für Fördermittel sei die Stadt immer dankbar, sagte Jörg Rehbaum. Denn die Verschönerung des Stadtbildes sei auch für die Landesgartenschau 2018 in Burg wichtig. "Die Altstadt rund um den Weinberg soll für Burger und Besucher attraktiver werden."