Burg (aa) l Ministerbesuch am Mittwoch in Burg-Süd: Thomas Webel (CDU), Sachsen-Anhalts Ressortchef für Landesentwicklung und Verkehr, stattete dem Wohngebiet eine Stippvisite ab, um sich über die Entwicklungen beim Rückbau zu informieren. Sigrid Schmidt und Diethelm Harp von der Burger Wohnungsbaugenossenschaft (BWG) stellten dem Minister das Rückbauprojekt am Südring vor. Mit dabei waren auch Bundestagsmitglied Manfred Behrens (CDU) und Burgs Bürgermeister Jörg Rehbaum (SPD).

2013 hatte die Genossenschaft am Südring vier Blöcke teilweise zurückgebaut. Die oberen Stockwerke mussten stufenweise weichen, um die bestehenden Wohnblöcke aufzuwerten. "Das ist im bewohnten Zustand passiert und war für unsere Bewohner ganz sicher stressig", so BWG-Vorstand Harp. BWG-Aufsichtsratschefin Sigrid Schmidt bedankte sich bei den Rückbau-Unterstützern von Land und Bund: "Ohne die Fördergelder wäre das unmöglich gewesen." Für die Zukunft denke die Genossenschaft auch schon über eine kleinteilige, neue Bebauung auf den Flächen nach, die durch Abrisse entstanden sind. Jörg Rehbaum betonte bei der Besichtigung der umgebauten Blöcke: "Auf Burg-Süd können wir nicht verzichten."