Neun Männer wollen am 25. Mai neuer Landrat im Jerichower Land werden. Amtsinhaber Lothar Finzelberg, der wieder antritt, hat acht Herausforderer. Das wichtigste Wahlbeamtenamt im Kreis ist auf sieben Jahre zu vergeben. In den nächsten Tagen stellen wir alle Bewerber vor. Heute: Lutz-Georg Berkling, der für die CDU antritt.

Volksstimme: Welches Vorbild haben Sie - in Leben und Politik? Wer hat Sie zur Politik gebracht?

Lutz-Georg Berkling: Ohne zu personifizieren: Menschen, die ihre persönlichen Belange hinter denen Anderer zurückstellen, wenn es erforderlich ist.

Volksstimme: Warum wollen Sie Landrat werden?

Lutz-Georg Berkling: Ich will den Landkreis, gemeinsam mit den Bürgern, nach vorne bringen. Die Menschen sollen hier eine Perspektive haben.

Volksstimme: Was zeichnet Sie aus, diese Spitzenposition eines Wahlverwaltungsbeamten ausfüllen zu können? Welche Erfahrungen bringen Sie dafür mit?

Lutz-Georg Berkling: Meine langjährige Führungserfahrung in der Verwaltung und der Wille, gemeinsam mit anderen aktiv gestalten zu wollen.

Volksstimme: Wie wollen Sie die Bürger des Jerichower Landes mitnehmen, wenn es um Entscheidungen für die Entwicklung des Kreises geht?

Lutz-Georg Berkling: Offene Information und intensiver Dialog mit Bürgern, Gemeinden und Kreistag an konkreten Themen orientiert. Quatschclubs nützen nichts.

Volksstimme: Welchen Umgang mit dem Kreistag wollen Sie pflegen?

Lutz-Georg Berkling: Es geht darum, gemeinsam um die beste Lösung zu ringen. Also ein faires Miteinander und an der Sache orientiert.

Volksstimme: Was ist für Sie Heimat?

Lutz-Georg Berkling: Wo es mir gut geht, wo ich arbeite und lebe, da ist mein Vaterland, meine Heimat. Hier!

Volksstimme: Welches war der größte Erfolg in Ihrem Leben?

Lutz-Georg Berkling: Gemeinsam mit den anderen Mitstreitern 1993 den öffentlichen Nahverkehr im Landkreis neu aufgestellt zu haben.

Volksstimme: Welches war Ihr größter Fehler?

Lutz-Georg Berkling: Ohne zu lernen die theoretische Führerscheinprüfung bestehen zu wollen. Inzwischen bereite ich mich vor.

Volksstimme: Was ärgert Sie besonders?

Lutz-Georg Berkling: Ignoranz, fehlende Bereitschaft Probleme zu lösen.

Volksstimme: Was war der glücklichste Moment Ihres Lebens?

Lutz-Georg Berkling: Etwas ganz Persönliches, das ich für mich behalte.

Volksstimme: Wenn ich einen Tag Zeit für mich ganz persönlich hätte, dann würde ich ...

Lutz-Georg Berkling: ... etwas tun, was mich glücklich macht. Was das ist, hängt ganz von der jeweiligen Lebenssituation ab.

Volksstimme: Welches wird Ihre erste Amtshandlung als Landrat sein, falls Sie gewählt werden?

Lutz-Georg Berkling: Eine Versammlung aller Bediensteten des Kreises um für gemeinsame Ziele und ein vertrauensvolles Miteinander zu werben.

Volksstimme: Für welches Problem/Vorhaben/Projekt im Jerichower Land wollen Sie sich besonders einsetzen?

Lutz-Georg Berkling: Arbeit, Wirtschaft und Bildung werden in meiner neuen Rolle als Landrat ganz vorne stehen; für Unternehmen werde ich eine Stabsstelle einrichten.

Volksstimme: Was erhoffen Sie sich, sollten Ihre Wähler, die Menschen im Jerichower Land, am Ende der siebenjährigen Wahlperiode über sie denken und sagen?

Lutz-Georg Berkling: Wir können wieder stolz sein, aus dem Jerichower Land zu kommen. Landrat Berkling hat zusammen mit uns unsere Ziele umgesetzt.

Volksstimme: Falls ich nicht Landrat werden, werde ich ...

Lutz-Georg Berkling: ... mich trotzdem weiter für eine Verbesserung der Situation des Landkreises und seiner Bürger engagieren.

Bilder