Am Sonntag wimmelte es auf dem Gelände des Natur-Erlebnisparks in Blumenthal nur so von Menschen. Von der Maikühle ließen sich die Burger nicht abhalten, das traditionelle Fest des Nabu-Regionalverbandes zu besuchen.

Blumenthal l Man reiste aber mehr mit dem Auto an als in den Vorjahren bei Sonnenwetter mit dem Fahrrad. "Glück hatten wir wohl auch deshalb, da uns wenigstens Regen erspart blieb", meinte Nabu-Vorsitzender Klaus-Dieter Krüger äußerst zufrieden. Am Ende des Mai-Tages konnte letztlich das Eintrittsgeld von rund 1000 Besuchern gezählt werden. Geholfen hatte bei dem Besucherandrang augenscheinlich zusätzlich, dass der Burger Regionalverband sein Maifest auch in Magdeburg und im Bördekreis bekannt gemacht hatte.

Es wäre schade gewesen, wenn das 14. Frühlingsfest ein Opfer der unterkühlten Maitemperaturen geworden wäre, zumal sich zum ersten Mal der Anfang des Jahres gegründete Burger Hunde- und Naturfreunde-Verein in dem Nabu-Tag mit eingebunden hatte. Dessen Vorsitzende Sylvia Jäger: "Das ist nicht unsere Veranstaltung. Aber als gut vom Regionalverband aufgenommener Partner im Erlebnis-Park haben wir uns an der Vorbereitung natürlich gern beteiligt." Das sah so aus, dass sich vor dem Sonntag rund 30 Mitglieder nicht nur bei der Organisation stark gemacht hatten und selbst Gebackenes für den Kuchenbasar beisteuerten, sondern, dass sie den Leonberger-Klub Sachsen-Anhalt mit den familienfreundlichen Vierbeinern eingeladen hatten.

Ansonsten war die Liste der Teilnehmer sehr lang, die Stände aufgebaut hatten. Ob die Verkehrswacht, der Heimatverein Burg, der Verein Biosphärenreservat Mittlere Elbe, der Vilando-Tanzclub, die Kita "Spatzenwinkel", die Alpaka-Züchter aus Schönebeck oder Imbiss-Betreiber, es war eine Vielfalt an Festakteuren zu erleben. Nennenswert weiterhin, dass die Kräuterexpertin Bärbel Krogel zur Kräutersuche gerufen hatte. Dass der Tierpark ein Anziehungspunkt für kleine Gäste wurde, war wie immer selbstverständlich.

Eine Premiere für das Nabu-Ereignis war die Teilnahme des Stutenmilchhofes Freudenhagen, zu Hause in Mangelsdorf bei Jerichow mit 40 Stuten, Hengsten und Fohlen im Bestand. Dessen Mitarbeiterin Diana Kittel: "Ich musste viele Fragen beantworten, da unser Unternehmen hier in Burg noch nicht so bekannt ist. Gestaunt wurde, das sStutenmilch eine Möglichkeit ist, gesund zu leben und zum Beispiel gegen Neurodermitis einsetzbar ist."

Das überstandene Maifest ist übrigens nicht der einzige Termin des Burger Hunde- und Naturfreunde-Vereins in den nächsten Wochen. Sylvia Jäger: "Zum 1. Juni laden wir für Kinder zum Welpenfest ein." Und Klaus-Dieter Krüger: "Am kommenden Sonnabend um 10 Uhr laden wir jedermann zur Vögelzählung ein, die unter dem Motto ,Stunde der Gartenvögel` steht. Ein Ornithologe wird die Exkursion anführen und Wissenwertes erzählen. Am 29. Mai steht dann der Nabu-Familientag an, wo sich auch ein Besuch lohnt."