Volksstimme: Welches Vorbild haben Sie - in Leben und Politik? - Wer hat Sie zur Politik gebracht?
Werner Krömer: Friedrich Naumann und Jürgen Todenhöfer sind für mich Personen mit Vorbildwirkung. - Ein Jugendfreund hat mich zur Politik gebracht.

Warum wollen Sie Landrat werden?

Mir haben die jüngsten Ereignisse gezeigt, dass Veränderungen stattfinden müssen.

Was zeichnet Sie aus, diese Spitzenposition eines Wahlverwaltungsbeamten ausfüllen zu können? Welche Erfahrungen bringen Sie dafür mit?
In meiner Selbstständigkeit habe ich gelernt, Verantwortung zu übernehmen und gesteckte Ziele zu erreichen.

Wie wollen Sie die Bürger des Jerichower Landes mitnehmen, wenn es um Entscheidungen für die Entwicklung des Kreises geht?
Wo eine Wille ist, ist auch ein Weg! Gemeinsam schaffen wir das.

Welchen Umgang mit dem Kreistag wollen Sie pflegen?

Als mein Dienstvorgesetzter ist der Kreistag zu achten und zu respektieren.

Was ist für Sie Heimat?
Heimat ist für mich das Jerichower Land.

Welches war der größte Erfolg in Ihrem Leben?
Die erfolgreiche Selbstständigkeit, welche durch den Generationswechsel weiter geführt wird.

Welches war Ihr größter Fehler?
Es ist menschlich, im Leben Fehler zu machen. Der größte Fehler ist es jedoch, daraus nicht zu lernen.

Was ärgert Sie besonders?
Missachtung, Ungerechtigkeit und Ignoranz.

Was war der glücklichste Moment Ihres Lebens?
Die Geburt meiner Kinder.

Wenn ich einen Tag Zeit für mich ganz persönlich hätte, dann würde ich ...
Wenn ich einen Tag für mich habe, verbringe ich ihn gerne mit meiner Familie und mit Freunden.

Welches wird Ihre erste Amtshandlung als Landrat sein, falls Sie gewählt werden?
Das Team der Kreisverwaltung für die neuen Aufgaben zu motivieren.

Für welches Problem/Vorhaben/Projekt im Jerichower Land wollen Sie sich besonders einsetzen?

Mein erstes Ziel ist es, Arbeitsplätze zu schaffen und in die Bildung zu investieren.

Was erhoffen Sie sich, sollten Ihre Wähler, die Menschen im Jerichower Land, am Ende der siebenjährigen Wahlperiode über Sie denken und sagen?
Es war gut, dass wir am 25. Mai 2014 diesen Landrat gewählt haben.

Falls ich nicht Landrat werden, werde ich ...
... weiterhin politisch aktiv sein, um den liberalen Grundgedanken von Friedrich Naumann zu erhalten.