Zwischen Paplitz und Tucheim klettert die Chaussee über eine kleine Anhöhe namens Klingelberg. Seinen Namen verdankt der Berg folgender Begebenheit:

Zur Raubritterzeit lauerte hinter dem Berg ein Ritter den Kaufleuten auf, die diese Straße von Burg nach Ziesar fuhren. Bei schlechtem Wetter machte ihm das aber gar keinen Spaß. Darum grub er eine Höhle in den Berg. Da saß der Ritter und lauerte auf die Kaufmannszüge. Damit ihm aber kein Wagen entging, spannte er einen Draht über den Weg. In der Höhle hing dann eine Klingel. Kam nun jemand die Straße entlang, so stieß er gegen den Draht. Dann klingelte es in der Höhle. Der Raubritter stürzte heraus und überfiel die Kaufleute. Nach dieser Räuberklingel soll der Berg noch heute seinen Namen führen.Quelle: Heimatheft "Der Fiener" von Walter Sens