Volksstimme: Welches Vorbild haben Sie - in Leben und Politik? - Wer hat Sie zur Politik gebracht?
Matthias Rystau: Ich weiß was ich will. Daher benötige ich kein Vorbild.

Warum wollen Sie Landrat werden?
Es ist Zeit für frische Ansichten von außen. Ich spreche Missstände direkt an, um Sie zu verändern, wohl wissend, dass das nicht jeder hören will.

Was zeichnet Sie aus, diese Spitzenposition eines Wahlverwaltungsbeamten ausfüllen zu können? Welche Erfahrungen bringen Sie dafür mit?
Studium Politikwissenschaften/Geschichte; Studium Sozialpädagogik; ehrenamtlicher Telefonseelsorger; Willenskraft und Fleiß.

Wie wollen Sie die Bürger des Jerichower Landes mitnehmen, wenn es um Entscheidungen für die Entwicklung des Kreises geht?
Anstoß zu mehr Bürgerbegehren, regelmäßige Landratssprechstunden in den Städten und Gemeinden des Landkreises.

Welchen Umgang mit dem Kreistag wollen Sie pflegen?

Respektvoll, offen und mit der Eindeutigkeit, dass es nicht um persönliche Befindlichkeiten geht, sondern um die Sache.

Was ist für Sie Heimat?
Ganz einfach: Derben, Ferchland, Parey, Güsen - halt die Umgebung in der ich aufgewachsen bin und der ich immer verbunden bleibe.

Welches war der größte Erfolg in Ihrem Leben?

Dass ich trotz meines Wissens und vielfältiger Erfahrungen "ganz normal", bodenständig und authentisch geblieben bin.

Welches war Ihr größter Fehler?

Schwierig, ich habe schon viele Fehler gemacht und aus ihnen gelernt, aber manchmal bin ich noch zu ungeduldig.

Was ärgert Sie besonders?
Viele Wahlversprechen sind unrealistisch, können nicht eingehalten werden, was die Bürger wütend macht und sie nicht mehr an die Politiker glauben lässt.

Was war der glücklichste Moment Ihres Lebens?
Als meine Hündin nach einer fast hoffnungslosen OP, aufgrund einer Beißattacke, die Augen geöffnet hat.

Wenn ich einen Tag Zeit für mich ganz persönlich hätte, dann würde ich ...

Wieso würde? Derzeit gehe ich in meinen Garten und säe Zukunft aus.

Welches wird Ihre erste Amtshandlung als Landrat sein, falls Sie gewählt werden?
Möglichst den Dienstwagen abschaffen und monatlich einen Teil der Bezüge (mind. 7364 Eurobrutto) an verschiedene Kitas überweisen.

Für welches Problem/Vorhaben/Projekt im Jerichower Land wollen Sie sich besonders einsetzen?
Ich bin gegen Versprechungen! Ich glaube, es ist viel Wert, die Menschen zu beteiligen und gemeinsame Lösungswege zu finden.

Was erhoffen Sie sich, sollten Ihre Wähler, die Menschen im Jerichower Land, am Ende der siebenjährigen Wahlperiode über sie denken und sagen?
Ich kenne einen Politiker, der sich aufrichtig Mühe gegeben hat, der viele kleine Dinge bewegt hat und nicht zuerst an seine Geldbörse dachte.

Falls ich nicht Landrat werde, werde ich ...

Achtung, ich bekomme Nichts dafür!, ... hoffe ich, dass es Herr Steffen Burchardt geschafft hat und die Menschen im Landkreis nicht enttäuscht.

Bilder