Die Auseinandersetzungen der Bürgerinitiative (BI) Lärmschutz Biederitz mit dem Eisenbahnbundesamt um Lärmschutzwände am Biederitzer Bahnhof gehen in eine entscheidende Phase. Es gibt einen Gerichtstermin.

Biederitz l Am 26. Juni findet vor dem Oberverwaltungsgericht Magdeburg eine mündliche Verhandlung zu einer von vier Biederitzer Bürgern geführten Klage gegen einen Planfeststellungsbescheid des Eisenbahnbundesamtes statt, informierte die Bürgerinitiative Lärmschutz Biederitz.

Nachdem diese Bürger mit gutachterlicher Unterstützung bereits im Jahr 2011 nachweisen konnten, dass das so genannte schalltechnische Gutachten der Bahn grobe Fehler aufwies, ließ die Bahn auf eigene Kosten neue Lärmpegelberechnungen anfertigen, berichtet Dirk Matzke, Vorsitzender der BI. Das Ergebnis: Die Zahl der vom Lärm betroffenen Bürger ist deutlich höher als ursprünglich berechnet.

Bis heute jedoch sind diese neuen Berechnungen nicht in einen Änderungsbescheid des Eisenbahnbundesamtes eingeflossen, ist Matzke ungeduldig und weiß sich damit mit den Mitgliedern der Bürgerinitiative eins. "Seit nun beinahe zwei Jahren ist daher offen, ob Lärmschutzwände gebaut werden oder nicht", so der BI-Vorsitzende.

Die von vier Biederitzer Bürgern geführte Klage gegen den Planfeststellungsbescheid des Eisenbahnbundesamtes wurde - in Verwaltungsprozessen sehr unüblich - vom Eisenbahnbundesamt bis heute nicht erwidert.

Die Baumaßnahmen der Deutschen Bahn im Bereich der Ehlebrücke hatten im Jahr 2010 eine Bürgerbeteiligung notwendig gemacht, die damals rege genutzt wurde. Doch alle Hinweise auf die hohe Lärmbelastung entlang der Bahnstrecken in der Einheitsgemeinde halfen nicht, erinnert sich Dirk Matzke. Statt der von den Biederitzern geforderten Lärmschutzwände sollten nur wenige Häuser mit Lärmschutzfenstern ausgestattet werden, so der Wille der Bahn.

Dennoch wird nun am 26. Juni vor dem Oberverwaltungsgericht Magdeburg mündlich verhandelt. Unverändert bleibt die Forderung nach aktivem Lärmschutz, also Lärmschutzwänden, bestehen. Soweit Kompromisslösungen geeignet sind, sich diesem Ziel zu nähern, werden die Kläger mit neuen Vorschlägen aufwarten, die ein Gutachter im Auftrag der Bürgerinitiative erarbeitet hat. Die Spannung in Biederitz steigt.

@066n TwitterCo.:Am 27. Mai findet um 19 Uhr die Jahresmitgliederversammlung der BI Lärmschutz in der Biederitzer Mehrzweckhalle statt. Interessierte Bürger sind herzlich eingeladen, sich zu informieren und weitergehende Maßnahmen zu diskutieren.