Pünktlich zum Beginn der warmen Jahreszeit testet die Volksstimme die Spielplätze in Burg. Wo spielt es sich besonders gut? Wo fühlen sich auch die Eltern wohl? Heute gibt es einen Überblick über den Spielplatz an der Deichstraße.

Burg l Mit dem Spielplatz in der Deichstraße startet der Burger Spielplatztest 2014. In ausgesprochen zentraler Lage erfreut sich dieser größter Beliebtheit. "Das ist der Spielplatz mit den besten Besucherzahlen, wenn man so will", weiß Maik Stachowiak, Bauamtsleiter bei der Stadtverwaltung und zuständig für den Zustand der Spielplätze. An Tagen mit gutem Wetter ist er ab den Mittagsstunden stets gut besucht.

Beim Kontrollbesuch der Volksstimme ist zwar nicht viel los, dafür fällt aber direkt die Sauberkeit an allen Ecken und Enden ins Auge. Der Sand ist sauber, Müll findet sich nur in den Papierkörben.

Die Spielgeräte sind allesamt in gutem Zustand. Auf der großen Kombination in der Mitte des Platzes können die kleinen Besucher auf verschiedenen Ebenen klettern, rutschen, auch Schatten findet sich dabei. Eine große Nestschaukel sorgt bei Schaukelfans für reichlich Spaß - das sieht auch die dreijährige Anna-Lena so. Mit Mama Petra Berger kommt sie regelmäßig auf den Spielplatz. "Das ist unser Lieblingsspielplatz", sagt die 25-Jährige.

Außerdem gibt es im Sinne eines Mehrgenerationen-Spielplatzes auch mehrere Trimm-Dich-Geräte an der Schulstraße, die auch Erwachsene zum Spielen und Trainieren verleiten sollen. Einen kleinen Unterstand mit Dach als Schattenplatz findet sich außerdem.

Erreichbar ist der Spielplatz an der Deichstraße gut - er liegt im Bereich der Innenstadt, direkt nebenan gibt es kostenlose Parkplätze, falls man mal mit dem Auto unterwegs ist. Auch an Fahrradständer haben die Spielplatzplaner gedacht, sie finden sich direkt an der Deichstraße sowie Richtung Schulstraße am Zaun zur Ihle hin. Apropos Zaun: Zum Fluss hin ist der Spielplatz durch einen stabilen Holzzaun abgegrenzt, auf den anderen Linien steht eine etwa 30 Zentimeter hohe Abgrenzung. Für spielende Kinder kein echtes Hindernis, aber: "Normalerweise passen die Eltern ja auch auf, da wäre ein meterhoher Zaun auch wirklich übertrieben und kaum einladend. Außerdem ist rundum ohnehin nur Tempo 30 erlaubt", sagt Maik Stachowiak.

Einen optischen Höhepunkt hat der Spielplatz auf jeden Fall: Richtung Osten befindet sich an einer Mauer ein riesiges Graffiti-Bild mit Motiven, die zum Spielplatz passen.

Einziges Manko an der Deichstraße: Für die "wartenden" Eltern fehlen noch Schattenplätze. Das liegt am Baujahr des Spielplatzes. es gibt ihn erst seit 2011. "Da sind natürlich auch erst die Bäume gepflanzt worden. Das wird schon noch eine Weile dauern, bis die richtig Schatten geben können. Aber größere Bäume passen eben einfach nicht ins Spielplatzbudget", gibt Maik Stachowiak zu denken.

Fazit: An der Deichstraße können Kinder und Erwachsene prima spielen. Auch die Kleinsten kommen dort auf ihre Kosten. Neue Spielgeräte laden zum Toben ein, der Platz ist sauber und gepflegt. So macht Spielen Spaß!

Als nächstes testen wir den Spielplatz in der Clara-Zetkin-Straße.