Möckern hat gewählt. In 29 Stimmbezirken haben am Sonntag 11 741 Wahlberechtigte einen neuen Stadtrat und neue Ortschaftsräte ins Amt gehoben.

Möckern l Im neuen Stadtrat von Möckern ändern sich die Machtverhältnisse. In dem von 35 auf 28 Sitze verkleinerten Gremium stellt die CDU jetzt zwölf statt bisher 17 Mandate. Die Wählergemeinschaft Fläming wird mit neun Stadtratsmitgliedern vertreten sein. Sieben weitere Wählergemeinschaften und Parteien - darunter SPD, FDP, Grüne und Linke - sind mit je einem Ratsmitglied vertreten. Die Wahlbeteiligung lag mit 51,53 Prozent etwas höher als noch bei den Stadtratswahlen im Jahr 2009 (damals 46,35 %).

In der besonders im Raum Loburg und den "Fläming-Dörfern" der ehemaligen VG "Fläming-Fiener" erstarkten "Wählergemeinschaft Fläming" finden sich nun auch Ratsmitglieder, die im alten Stadtrat noch der "Wählergemeinschaft Kommunal Aktiv Jerichower Land" angehörten. Die CDU konnte vor allem in den Orten der früheren Verwaltungsgemeinschaft Möckern Stimmen sammeln. Wie sich letztlich die Lager im neuen Stadtrat der Einheitsgemeinde verteilen werden, bleibt abzuwarten.

Ortschefs werden gewählt

Möckerns Stadtrat ist jünger geworden. Viele "alte Hasen", die teils schon seit der Wende dabei waren, hatten sich nicht mehr für eine weitere Amtszeit aufstellen lassen. Auch in den Ortschaftsräten sind nun zahlreiche junge Gesichter zu sehen, die ihre erste Amtszeit antreten werden. In den kommenden Wochen werden in den meisten konstituierenden Sitzungen der Ortschaftsräte auch aus deren Mitte die Ortsbürgermeister neu gewählt.

Bis spät in die Nacht hatten die 230 ehrenamtlichen Wahlhelfer am Sonntag zu tun, um alle Stimmen der Europa- und Kommunalwahlen auszuzählen. Und was für manch einen Wähler vielleicht das Wichtigste war, musste gemäß der Anweisung des Landeswahlleiters als allerletztes ausgezählt werden. Denn die Auszählung in den 29 Stimmbezirken der Stadt Möckern erfolgte in der Reihenfolge: Wahl des Europäischen Parlaments; Wahl des Landrates; Wahl des Kreistages; Wahl des Stadtrates der Stadt Möckern - und dann erst wurden die Stimmzettel der Ortschaftsräte ausgewertet.

"Es handelt sich um das vorläufige Endergebnis. Der Wahlausschuss der Stadt Möckern stellt erst in seiner Sitzung am 3. Juni die endgültigen Ergebnisse fest", erklärt Stadtwahlleiter Holger Maier. Erst gegen 2 Uhr nachts konnten er und seine Wahlhelfer die Auszählung sämtlicher Stimmzettel vermelden.

Begonnen hatte der Wahlmarathon um 8 Uhr früh, ab 18 Uhr herrschte im Rathaus Möckern Hochbetrieb. Im dortigen Wahlamt nahmen fünf Mitarbeiter die Schnellmeldungen aus den Ortschaften entgegen. Während Küsel mit etwa 90 Wahlberechtigten den kleinsten Stimmbezirk bildete, sind im größten Stimmbezirk Möckern II (Schloss Möckern) etwa 1450 Wahlberechtigte registriert. Nur etwa jeder zweite nutzte sein Wahlrecht bei der Stadtratswahl. In den Ortschaften lag die Beteiligung teils höher.

@066n TwitterCo.:Auf der Internetseite der Stadt Möckern hat Stadtwahlleiter Holger Maier alle Ergebnise der Wahlen aus Möckeraner Sicht zusammengestellt. www.moeckern-flaeming.de