In Parchau läuft die heiße Phase der Vorbereitung des großen Dorffestes am 14. und 15. Juni. Gefeiert werden 825 (+1) Jahre Parchau.

Parchau l Als die Parchauer vor einem Jahr das 825-jährige Bestehen ihres Dorfes feiern wollten, machte ihnen das Elbe-Hochwasser einen Strich durch die Rechnung. Sand schippen und Deiche bewachen hatten Vorrang. Doch aufgeschoben sollte nicht aufgehoben sein, und so war man sich im Sommer 2013 in Parchau schnell einig, dass die große Sause um zwölf Monate in den Sommer 2014 verlegt werden soll. Nun ist es fast so weit.

Bei den Vorbereitungen arbeiten Ortschaftsrat, Feuerwehr und alle Vereine Hand in Hand, berichtet Ortsbürgermeister Lutz Wernecke, der fest davon überzeugt ist, dass die 825 (+1)-Jahr-Feier eine ebenso unvergessliche Sause wird wie die 800-Jahr-Feier, die 1988 in Parchau stattfand.

Das Festwochenende am 14. und 15. Juni soll, wie damals 1988, nicht nur so gut wie alle Parchauer auf die Beine bringen, sondern auch Besucher aus Burg und anderen benachbarten Orten anlocken.

Dafür haben sich die Parchauer einiges einfallen lassen: Am Sonnabend, 14. Juni, wird das Festwochenende um 10 Uhr in der Parchauer Kirche eröffnet. Von der Kirche gehen die Teilnehmer der Eröffnungsveranstaltung dann gemeinsam zum Gemeindezentrum/Sportplatz, wo es ab 11 Uhr ein buntes Programm für Jung und Alt gibt: Ausstellung zur Dorfgeschichte, Kettensägen-Vorführung, Ausstellung von altem Handwerk, Jagdhornbläser, Jagdausstellung, Kinderschminken, Spielmobil, Handtaschenweitwurf, Kegel, Zielwerfen, Feuerwehrspritze, Torwandschießen ... Für das leibliche Wohl ist natürlich gesorgt. Um 20 Uhr beginnt dann der Tanz im Gemeindezentrum (Eintritt 8,25 Euro), um 23 Uhr ist Feuerwerk.

Der Sonntag, 15. Juni, beginnt um 10 Uhr mit Frühschoppen, Landwirtschaftsausstellung und Kinder-Flohmarkt (Gemeindezentrum/Sportplatz). Um 11 Uhr startet dann das Konzert der Original Fienerländer Musikanten (Eintritt: 3 Euro) bei Mittagsversorgung. Ab 14.30 Uhr gibt es dann Kaffee und Kuchen, dazu eine Tanzvorführung der Tanzgruppe der Volkssolidarität und eine Märchenaufführung.

Um 16 Uhr soll dann noch ein gemeinsames Abschlussfoto entstehen.