Blumenthal l "Über 1000 Besucher sind heute gekommen, das ist einfach super", strahlte Nabu-Chef Klaus-Dieter Krüger am Sonntag mit der Sonne um die Wette. Anlass seiner Freude war das erste gemeinsame Kinderfest der Burger Hunde- und Naturfreunde mit dem Nabu-Regionalverband Burg in Blumenthal. Auch Sylvia Jaeger, Vorsitzende des gemeinnützigen Vereins Burger Hunde- und Naturfreunde, konnte die Resonanz kaum fassen. "Es ist einfach überwältigend. Damit hatten wir nicht gerechnet."

Und für die vielen Kinder, nicht nur aus Burg und Umgebung, sondern beispielsweise auch aus Dessau, dem Bördekreis, Magdeburg und Berlin, gab es viel zu entdecken und zu erleben.

Gekommen waren viele auch mit den eigenen Hunden, die sich zu den Hunden der Burger Hunde- und Naturfreunde problemlos gesellten. Für die Mädchen und Jungen aller Altersklassen war es toll, konnten sie so doch auch andere Hunde streicheln oder etwas mit ihnen unternehmen. Unter den Besuchern war mit der siebeneinhalb Monate alten Svenja aus Reesen auch das jüngste Mitglied der Burger Hunde- und Naturfreunde.

Hundekutsche zieht Mädchen und Jungen

Eine Hundekutsche aus Niederndodeleben, gezogen von zwei großen Schweizern, fuhr mit begeisterten Kindern über das Nabu-Gelände. Sylvia Jaeger: "Die ganze Zeit über konnten sie das aber nicht durchhalten. Sie mussten auch mal eine Pause einlegen."

Weitere Angebote, die alle sehr gut angenommen wurden, waren Kinderschminken, Wasserbomben-Wettlauf, Gummistiefel-Zielwurf in eine Abfalltonne, Hundehindernislauf und Rasen-Skifahren.

Eine besondere Attraktion waren zwei Alpakas. Karolin Henning aus Schönebeck hatte die beiden Therapietiere Ursus (vier Jahre) und Nils (zwei Jahre) mitgebracht. Die beiden waren vorher noch beim Friseur und sahen deshalb etwas nackig aus. Bei einem Quiz konnten die Kinder hier auch etwas gewinnen. "Nils ist das Patenkind unseres Vereins. Wir sind alle total in ihn verliebt. Er hat so schöne himmelblaue Augen", schwärmte Sylvia Jaeger. Die Alpakas sind auch gern gesehene Gäste in Kindertagesstätten und Schulen.

Hundewelpe Casper - ein Liebling der Kinder

Ein Liebling der Kinder war auch der sechs Wochen alte Welpe Casper. Der Kleine hatte in Labrador Sidney eine "Ersatz-Mama" gefunden und beschäftigte diese zur Genüge. Bis er nicht mehr konnte. Dann schlief er in Herrchens Arm total erschöpft ein.

Auch der Verein "TierAnker" aus Magdeburg, der bedürftige Hunde unterstützt, präsentierte sich mit einem Informationsstand auf dem Nabu-Gelände. Unter anderem gab es hier für die Kinder ein Quiz, an dem sich 75 beteiligten und bei dem schließlich Tobias als Sieger gekürt werden konnte.

Nabu-Chef Klaus-Dieter Krüger und sein Team boten Ponyreiten, Bogenschießen und Stockbrotbacken an. Und waren für die Versorgung der vielen Besucher zuständig. Bei den Massen mussten viele auch mal etwas länger anstehen, trugen es aber mit Geduld.

Bilder