Burg/Straßburg (fh) l Ein internationaler Staffellauf über mehr als 1000 Kilometer startet in wenigen Tagen auf den Spuren eines der dunkelste Kapitel europäischer Geschichte. Mit Beginn im belgischen Nieuwpoort führt der Lauf der Erinnerung entlang der Frontlinie des Ersten Weltkriegs von Flandern nach Straßburg zum Europäischen Parlament. "Dieser Staffellauf hat keinen Wettkampfcharakter. Vielmehr sollen die Teilnehmer die bis zu 150 Kilometer langen Tagesetappen gemeinsam absolvieren", erklärt Stefan Esser, der in Deutschland zu den Mitorganisatoren gehört. Zum 50-Köpfe-Starterfeld aus mehreren Ländern zählt eine Truppe aus dem Jerichower Land - fast alle sind Mitglieder Burger Ihleläufer.

Das Prozedere ist ganz einfach: Ein Staffelstab wird ähnlich dem olympischen Fackellauf ins Ziel getragen. Es muss immer ein Stabträger unterwegs sein, daru¨ber hinaus läuft jeder so viel er will. Die pausierenden Gruppenmitglieder sind mit einem Kleinbus unterwegs. Jedoch stellt die Gruppe einen Radfahrer, der die Navigation, Kommunikation und Absicherung erledigt.

Stefan Esser: "Im Staffelstab befindet sich eine Urkunde, die dem EU-Parlament u¨bergeben wird. Unterwegs erleben die Teilnehmer Monumente, historische Stätten und Museen. Übernachten werden die Läufer in Gruppenunterku¨nften wie Sporthallen, Gemeindehäuser, Jugendherbergen oder Gedenkstätten mit Schlafsack und Luftmatratze.

Esser arbeitet derzeit an einem Buch zum Thema "Wege der Erinnerungen". Es ist ein spannender Reiseführer, der die Front des Ersten Weltkriegs auf kurzweilige Art erlebbar macht. Die Burger Ihleläufer um ihren Vereinschef Gerald Schmidt bringen durchaus Staffellauferfahrung mit. Im Jahr 2008 gehörten die Akteure aus der Kreisstadt zum Aufgebot eines Laufs zwischen den Partnerstädten Gummersbach und La Roche-sur-Yon in Frankreich. Anlass war seinerzeit die 40-jährige Partnerschaft zwischen beiden Städten - beide sind auch Burgs Partnerstädte.

Im Jahr darauf starteten die Burger zum Lauf entlang der innerdeutschen Grenze zwischen Mödlareuth und Travemünde zum 20. Jahrestag des Mauerfalls. Anno 2014 machen sich die Ihleläufer Marco König, Holger Müller, Klaus Randel, Bernd Klose, Gerald Schmidt, Siegfried Klose und Martina Lorenz auf den Weg nach Flandern, um den Staffelstab nach Straßburg zu bringen. Schmidt: "Wir sind sehr froh, dass uns die Stadt und die Stadtwerke Burg bei den Aufwendungen für das Begleitfahrzeug unterstützen." Begleitet werden die Hobbyläufer aus dem Jerichower Land von der Volksstimme. Redakteur Falk Heidel wird täglich aus den Etappenorten für die Zeitung und auf Facebook berichten.