Burg l Der "Runde Tisch gegen Rechts - Für Toleranz und Menschlichkeit" und die Kirchengemeinde St. Nicolai und Unser Lieben Frauen zu Burg hatten Pfingsten wieder zum "Fest der Begegnung" rund um die Stankt-Nicolai-Kirche eingeladen.

Viele Menschen unterschiedlicher Nationalitäten, jeden Alters und verschiedener Religionen setzten mit ihrem Kommen ein Zeichen dafür, dass in Burg alle willkommen sind und feierten bei strahlendem Sonnenschein bis in den Abend hinein.

Der Männerchor der Burger Kantorei unter der Leitung von Reinbern Erben eröffnete das Fest mit volkstümlichen Liedern, welche von den Gästen mit viel Beifall bedacht wurden. Musikalisch wurde der Chorgesang von dem syrischen Musiker Issa Fayad beantwortet. Zu den Klängen des "Klaviers des Orients", der arabischen Laute "Al-Oud", war neben Gesang und wunderbaren, exotischen Klängen auch ein deutsches Kirchenlied zu hören: "Wir wollen aufstehen, aufeinander zugehen, voneinander lernen miteinander umzugehen. Aufstehen, aufeinander zugehen und uns nicht entfernen, wenn wir etwas nicht verstehen", sang der syrische Musiker.

Der Ingenieur und Musiker Issa Fayad lebt schon seit einigen Jahren in Burg und trägt auch durch seine Lieder und charismatische Ausstrahlung zur Völkerverständigung bei.

Viele Burger, Vereine und Institutionen haben den Tag der Begegnung durch ihre ehrenamtliche Unterstützung erst möglich gemacht. Pizza aus Eigenproduktion, gebacken im selbstgebauten Steinofen, hatte Pfarrer im Ruhestand Joachim Gremmes für die Gäste zubereitet.

Peter Schwindack und die Burger Stadträtin Elke Fenger-Schwindack hatten eine Gemüsesuppe auf dem offenen Feuer gekocht. Steinbildhauer Dominik Patté tauschte Steinbeil und Schlageisen gegen Grillzange und Fleischgabel, zauberte gemeinsam mit Ursula Patté Leckeres vom Holzkohlegrill, gesponsert von der evangelisch-reformierten Burger Petrigemeinde. "Die Linke" spendete alkoholfreie Getränke und Spiele für die zahlreichen Kinder. Der DGB- Kreisvorstand Jerichower Land, mit dem Kreisvorsitzenden Reinhold Seidel, und auch der Verdi-Ortsverband Burg, mit seinem Vorsitzenden Lutz Annecke, überbrachten Spenden und wirkten aktiv an dem Fest mit. Ein Höhepunkt nicht nur für die Kinder war der Automat, mit dem der Koordinator des Runden Tisches, Fabian Borghardt, Zuckerwatte herstellte und verteilte. Der Verein "Integrationshilfe Sachsen-Anhalt" hatte einen Informationspunkt für Flüchtlinge und Migranten aufgebaut. Der Burger Kinoverein "Weitblick" hatte eine mobile Beschallungsanlage zur Verfügung gestellt, über die Issa Fayad zum Abschluss nochmal ein Zugabe seiner Lieder unter großem Applaus vortrug.

Bilder