Burg (am) l Mit einem vielstündigen bunten Programm, erstmals an drei Standorten in der Stadt, ist am Sonnabend die zweite Auflage von Fete de la Musique in Burg über die Bühne gegangen. Unter der Schirmherrschaft der Kreisstadt und unterstützt von vielen Helfern und zahlreichen Sponsoren erlebten Besucher Live-Musik und zahlreiche Angebote für jung und alt.

Anastasia aus Frankreich, Eardrum Abuse, Schellfisch und andere Musiker, darunter die Berufsschulband tack.t.on, spielten kostenlos, wie es zum Fete-Konzept gehört, bis weit in die Nachtstunden auf. Fete de la Musique stammt aus Frankreich. Inzwischen gibt es das Musikfest - alljährlich stets am 21. Juni - in über 500 Städten in über 100 Ländern weltweit. Lesen Sie am Montag mehr in der Volksstimme und im E-Paper.