Mit einem kurzweiligen und abwechslungsreichen Programm feierten die Biederitzer ihr 32. Ehlefest.

Biederitz l So viele Schmetterlinge im Bauch: Das Bungeetrampolin gehörte zu den beliebtesten Attraktionen des Ehlefestes. Der Biederitzer Ortsbürgermeister Carsten Schneider hatte den Einsatz der Anlage bei einem Preisausschreiben der Avacon gewonnen.

Beim Bungeetrampolin werden die Kinder mit einem Hüftgurt an zwei straffen Bungeeseilen befestigt. Wie hoch sie auf dem Trampolin springen und ob und welche Salti sie zeigen, können sie alleine entscheiden.

Um ernste Themen ging es im Präventionsbus des Landeskriminalamtes. Dabei interessierten sich die Biederitzer vor allem, wie sie ihr Fahrrad vor Dieben wirksam schützen können. Tipp: Das beste Fahrradschloss ist nur so wirksam wie der Widerstand, an dem es befestigt wurde. Die Polizeibeamten machten auch gleich auf den Stand der Verkehrswacht auf der Festwiese aufmerksam, wo Fahrräder codiert werden konnten. Die Codierung macht den Wiederverkauf gestohlener Fahrräder schwerer und hilft der Polizei, Fundräder ihren richtigen Besitzern zuzuordnen.

Aber auch zur Sicherung des Eigenheims erkundigten sich die Biederitzer. Als Fachmann war Frank Eismann vom Polizeirevier Jerichower Land an Bord des Busses. "Die Teilnahme an Volksfesten wie dem Ehlefest ist wichtig, weil wir hier Leute erreichen, die in der Woche arbeiten müssen", sagte Frank Eismann. Auf Wunsch besucht er Hausbesitzer zuhause und nimmt eine Schwachstellenanalyse vor Ort vor. Heute steht der Präventionsbus übrigens auf dem Marktkauf-Parkplatz in Burg.

Unter den Händlern des Flohmarktes auf der Kantorwiese war auch die Basisgruppe der Linken dabei. Sie spendet ihren Erlös in Höhe von 195 Euro der Hilfe für Rumänien Gommern e.V.

   

Bilder