Einige hundert Besucher konnten am Sonnabend zum Scheunensommer in Reesen begrüßt werden. Das abwechslungsreiche Programm hielt für jede Altersklasse etwas bereit.

Reesen l Zufrieden zeigte sich Roswitha Voigt vom Reesener Heimatverein dann doch noch, denn mit einer Absage begann die Veranstaltung am Freitagabend. Angekündigt war dort ein Konzert der Jazz-Band des Landespolizeiorchesters Sachsen-Anhalt. Dazu waren viele Besucher gekommen, sogar aus Schopsdorf extra angereist. Am Nachmittag überbrachte Polizeioberrat Dietmar Schellbach, Leiter des Polizeireviers Jerichower Land, die Hiobsbotschaft persönlich. Die Jazz-Band kann wegen der Erkrankung des wichtigsten Mannes nicht auftreten. Nun war guter Rat teuer. Ein Anruf beim Sax`n Anhalt-Orchester, das schon mehrmals in Reesen gastierte, brachte die Erlösung. Durch dessen spontane Zusage war der Abend gerettet und eine tolle Stimmung in der Pfarrscheune zu erleben. Der Dank von Ortsbürgermeister Otto Voigt und des Heimatvereins war den Musikern sicher. "Das Konzert mit der Jazz-Band werden wir nachholen, wahrscheinlich zum Erntedankfest", versprach Dietmar Schellbach.

Am Sonnabend sorgte das Schalmeienorchester für einen gelungenen Auftakt. Angeführt von Ortschef Otto Voigt führte ein kleiner Umzug durch die Gemeinde. Zurück auf dem Pfarrhof gaben die Musiker dann noch ein Platzkonzert.

Das Wetter spielte mit, und so konnte auch das übrige Programm ohne Probleme angeboten werden. Und das war ansprechend und hielt für die kleinen und großen Besucher etwas parat. Burgs Bürgermeister Jörg Rehbaum ließ es sich nicht nehmen, das Kegeln zu eröffnen. Den Hauptpreis konnte er aber nicht gewinnen. Das Schwein sicherte sich Markus Niemeck.

Tiere, Feuerwehr, Musik, Kinder und Markttreiben

Die Vorstellung der Ortsfeuerwehr war besonders für die jüngeren Besucher ein Erlebnis. Die Reesener Oldtimer-Fahrzeuge zogen dagegen mehr die älteren Gäste in ihren Bann. Antonia Fischer aus Schartau, die schon zur Einweihung der Pfarrscheune dabei war, erfreute die Gäste mit Darbietungen auf dem Klavier.

Der Kleintierzüchterverein aus Reesen hatte in einigen Käfigen Tiere ausgestellt. Hier konnten sich auch die Kinder die Tiere anschauen. Aber auch eine Hüpfeburg wartete auf die Jüngsten. An der großen Fußball-Torwand war beim Torwandschießen Zielgenauigkeit gefragt. Der KinderClub zeigte mit Tanzeinlagen Kostproben seines Könnens und durfte sich über viel Beifall freuen. Aber auch das kleine Markttreiben auf dem Pfarrhof mit Blumen, Keramik, Seifen und Nähen fand seine Anhänger. Für die Verpflegung sorgte die örtliche Gaststätte.

Der Scheunensommer klang am Abend dann mit einem Konzert der Gruppe "Ostwind" aus Drewitz um Ronald Schier und Jörg Deumelandt sowie eine anschließende Disco aus.

"Bedanken möchten wir uns bei den Vereinsmitgliedern, Sponsoren und fleißigen Helfern, die zum Gelingen beigetragen haben. Es wird nicht der letzte Scheunensommer gewesen sein", so Roswitha Voigt.

   

Bilder