Burg/Genthin l Für das Jerichower Land beginnt eine neue Ära: Der mit 33 Jahren jüngste Landrat in Sachsen-Anhalt bekommt am 9. Juli während der konstituierenden Sitzung des Kreistags seine Ernennungsurkunde. Zudem wird er für sieben Jahre als Beamter auf Zeit vereidigt.

Worum wird es in seiner ersten Rede gehen? "Ich werde über die Zusammenarbeit der Fraktionen reden sowie die Rolle des Kreistages aus meiner Sicht. Ich werde einen Überblick geben über die vor uns liegenden Jahre, mit allen Herausforderungen und großen Projekten. Zudem werbe ich um Unterstützung, um strukturelle Veränderungen in der Verwaltung vornehmen zu können", erklärte Burchhardt, wollte auf Nachfrage aber noch keine Details nennen. Trotz Vereidigung am 9. Juli beginnt seine Amtszeit erst zwei Tage später. Grund: Das Beamtenverhältnis seines Vorgängers Lothar Finzelberg endet am 10. Juli.

Neu ist auch die Anzahl der Kreistagsmitglieder. Nach den Wahlen vor sieben Jahren hatte das Jerichower Land noch Anspruch auf 48 Plätze. "Jetzt sind es nur noch 42, weil die Einwohnerzahl des Kreises unter 100000 gefallen ist", sagt Verwaltungs-Sprecher Henry Liebe. Allerdings waren nur 47 Plätze besetzt - ein Stuhl blieb seit Jahren leer: Die NPD hatte ein Mandat gewonnen, jedoch ward der Vertreter nach den ersten Sitzungen nie mehr gesehen.

Kräftig durchgeschüttelt hat der Wähler die SPD-Fraktion. Unter anderem gehört der bisherige Vorsitzende Matthias Graner diesem Gremium nicht mehr an. Zu seinem Nachfolger haben die Sozialdemokraten Biederitz` Bürgermeister Kay Gericke gewählt. Der sagte gestern zur Volksstimme: "Ich freue mich auf die neue Herausforderung, baue aber auch auf die Unterstützung meiner Stellvertreter Jörg Rehbaum und Torsten Kahlo."

Jünger geworden ist die CDU, die mit wiederum 14 Mandaten stärkste Kraft im Kreistag ist. Jedoch bleibt an den entscheidenden Stellen alles beim Alten. Matthias Fickel aus Gommern soll wieder Kreistagsvorsitzender werden, Markus Kurze bleibt Fraktionschef. Letzterer sagte zur Volksstimme: "Bei fünf Prozent Stimmenzuwachs fühlen wir uns in der Arbeit bestätigt. Wir werden unseren bürgernahen Stil fortsetzen." Für Beobachter gehört es zu den spannendsten Fragen, wie die Partei mit dem Verlust des fest eingeplanten Landratspostens für Lutz-Georg Berkling umgehen wird.

Interessant ist ein Deal zwischen den Christdemokraten und der neuen Fraktion aus Grünen und den Wählern-Endert (jeweils zwei Sitze). Die Gruppe von Lutz Nitz und Frank Endert hat der CDU ihren Sitz im Verwaltungsrat (stellvertretendes Mitglied) der Sparkasse überlassen. Diesen Platz wird Möckerns Ex-Bürgermeister Dr. Udo Rönnecke besetzen. Im Gegenzug erhalten Grüne/Endert das Recht, sogenannte sachkundige Einwohner in zwei Ausschüssen zu nominieren. Beide "starken Männer" dürften mehr als zufrieden sein: Nitz hat einen Sitz im einflussreichen Kreisausschuss, Endert sitzt als entlassener Busfahrer jetzt im Aufsichtsrat der NJL.

"Gewachsen" auf acht Mitglieder ist die Fraktion FDP/Wähler. Außer den Freien Demokraten, der WG Jerichow und den Ländlichen Wählern gehören auch die Freien Wähler und die WG Fläming dazu. Fraktionschef bleibt Mösers Bürgermeister Bernd Köppen. Er sagte zur Volksstimme: "Die Mitglieder passen menschlich zueinander. Zudem ist das gesamte Territorium des Kreises abgedeckt."

Mit einem prominenten Neuzugang geht Die Linke in die neue Wahlperiode. Genthins Alt-Bürgermeister Wolfgang Bernicke übernimmt auch gleich den Vorsitz des Rechnungsprüfungsausschusses. Fraktionschefin bleibt Gabriele Herrmann.

 

Bilder