Loburg (sze) l Etliche Neugierige haben den "Tag der Architektur" genutzt, um einen Blick in das Loburger "Barbyhaus" sowie das angegliederte - noch nicht geöffnete - Barby-Café zu werfen. Am Sonntag verriet der Betriebsleiter einen neuen Öffnungstermin. "Um Gottes Willen, ich habe zwei Schrotthäuser gekauft!", soll der Besitzer der beiden Loburger Häuser vor gut drei Jahren gesagt haben, als er seinen Neuerwerb das erste Mal in natura sah. So behauptet es der Magdeburger Architekt Dr. Friedhelm Ribbert, dessen Büro die Sanierung von Guts- und Verwalterhaus mitbetreut. Und wenn man Fabian Lipfert, dem Betriebsleiter der Gut Barby GbR, Glauben schenken mag, dann könnte es im September endlich Wirklichkeit werden, mit den Walnusstörtchen und dem Kaffee vis-a-vis zum Loburger Markt.