Mehr als 20 Unternehmer präsentierten sich am Sonnabend am Rande des Stadtfestes in Gommern den Einwohnern. Ein positives Fazit zog Organisatorin Nicole Vonend - ebenso wie die Unternehmer.

Gommern l "Ja, ich bin sehr zufrieden", konstatierte Nicole Vonend vom Stadtförderverein "Wir für Gommern" nach der dritten Gewerbemesse, die am Sonnabend am Rande des Stadtfestes aufgebaut war. Mehr als 20 Unternehmer hatten sich im Zelt daran beiteiligt, stellten ihre Produkte vor und zeigten sich der breiten Öffentlichkeit.

"Ob sich das überhaupt noch lohnt", habe Bernd Bigall von der Firma WEP Wirtschaftlich-ökologische Energien aus Menz, am häufigsten beantworten müssen. Der Mitarbeiter der Firma, die Energielösungen für Häuser liefert und ihren Schwerpunkt auf Photovoltaik- und Solarkraft hat, musste seine Branche verteidigen. "Viele sind unsicher wegen der Entwicklungen im EEG-Gesetz, aber es lohnt sich tatsächlich immer, auf regenerative Energien zu setzten", hatte er den Kunden erklärte. Im Gegensatz zu den Menzern erwartete Peter Heinrich, Geschäftsführer von Glas-Faser-Technik, nicht auf direkte Kunden zu treffen. "Präsent sein", ist das, was er wolle. Seine Firma produziere hauptsächlich für die Industrie, so zeigte er zum Beispiel, welche Teile er für Boote und Traktoren liefere. "Viele wissen ja nicht, was wir so machen", sagte er.

Auch die Lohnhärterei Hanomag versprach sich keinen Kundengewinn durch ihre Teilnahme an der Messe. "Wir haben aber schon fünf sehr interessierte Nachfragen von jungen Menschen, was die Ausbildungsmöglichkeiten bei uns betrifft", sagte Dr. Kathleen Schilling, Leiterin des Qualitätswesen in dem Betrieb. "Wir brauchen immer gute Mitarbeiter und nutzen solche Messen gern, um auf unsere Ausbildungsmöglichkeiten aufmerksam zu machen", fügte sie an. "Die Besucher, mit denen ich gesprochen habe, fanden es sehr interessant zu sehen, welche Arten von Firmen es hier eigentlich gibt", sagte Nicole Vonend. Im kommenden Jahr solle die nächste Messe stattfinden, wünschenswerte Weise an einem zentraleren Standort, fügte sie an.

Bilder