In Vehlitz wird es am nächsten Sonntag Orgelmusik geben - und zwar zum ersten Mal offiziell zu einem Gottesdienst nach vielen Jahrzehnten der Stille. Die neue E-Orgel wird dann eingeweiht.

Vehlitz l Die vom Kirchspiel Gommern vertretene Kirchengemeinde Vehlitz hätte gern ihre Eduard Beyer-Orgel von 1894 restauriert. Diese war seit den 1960er Jahren zerstört. Holzwürmer und auch Vandalismus hatten das Instrument unbespielbar gemacht. Die Mitglieder der Gemeinde entschieden sie sich schließlich dagegen, da die Kosten einer Restaurierung auf zwischen 60 000 bis 80 000 Euro geschätzt wurde. "Einen Betrag dieser Größenordnung kann eine kleine Gemeinde wie Vehlitz nicht stemmen", weiß Axel Gühl. Er ist Leiter des Freundeskreises der Orgel Vehlitz, einer Gruppe von Menschen, die sich dem gemeinsamen Ziel der Orgel in Vehlitz verschrieben hat und deren Aufgabe nun erfüllt ist. Denn als Vorgespräche über die Akquisition von Fördermitteln aus den Töpfen des Landes Sachsen-Anhalt ergaben, dass nur eine äußerst geringe Chance für einen Zuschuss bei der Restaurierung bestand und auch kein geeignetes anderes Instrument zum Kauf stand, fanden die Mitglieder eine andere Lösung. "An dieser Stelle wurde die Idee geboren, über den Kauf einer digitalen Orgel nachzudenken", erinnert sich Gühl.

Solche sind mittlerweile klanglich nicht mehr von einer herkömmlichen Orgel zu unterscheiden, erläuterte Gühl. "Die Töne wurden von einer anderen Orgel aufgezeichnet und werden beim Spielen digital wiedergegeben", erläuterte er. Der Anschaffungspreis eines solchen Instrumentes liege bei rund einem Zehntel der Kosten. Zudem sei der Wartungsaufwand niedriger. Die Gesamtkosten von rund 10 000 Euro seien allein durch Spenden finanziert worden, sagte Gühl.

Die Einweihung der Orgel wird in einem Festgottesdienst mit Pfarrer Michael Seils am Sonntag, 27. Juli, um 14.30 Uhr in der St. Stephanus-Kirche in Vehlitz stattfinden. Kantor Torsten Fabrizi wird dann die Orgel spielen. "Antje Folkers wird als Geigerin bei der Orgelvorstellung mitwirken, sodass die Orgel auch als Kammermusikinstrument vorgestellt werden kann", fügte Gühl an. Zum Gottesdienst sind alle Spender aber auch alle Interessenten eingeladen.

Im Anschluss werde ein kleiner Imbiss gereicht, sagte Axel Gühl. Er freue sich auf viele Gottesdienstbesucher.

Bilder