Burg/Genthin l Die seit einigen Tagen anhaltende sommerliche Witterung mit Temperaturen über 30 Grad Celsius im Schatten hat auch die Waldbrandgefahr extrem steigen lassen. Ab heute wird durch den Kreiswaldbrandschutzbeauftragten des Landkreises Jerichower Land und Leiter des Betreuungsforstamtes Elb-Havel-Winkel in Genthin, Peter Sültmann, die Waldbrandgefahrenstufe 5 ausgerufen. "Dies bedeutet, dass im Landkreis die höchste Warnstufe erreicht ist, die durch Wetterdaten des Deutschen Wetterdienstes ermittelt wird. Für Waldbesucher ist dann das Betreten des Waldes außerhalb von Wegen verboten", erklärt Sültmann.

Zudem dürfen keine brennenden oder glimmenden Gegenstände weggeworfen werden. Insbesondere wird an Kraftfahrzeugführer appelliert, keine Zigarettenkippen achtlos aus dem Fahrzeug zu werfen.

Mehr Aufmerksamkeit bei Arbeiten in Wald und Feld

Generell sind in der Zeit vom 15. Februar bis 15. Oktober das Rauchen im Wald oder in einer Entfernung von weniger als 30 Meter zum Wald das Entfachen von Feuern oder das Grillen verboten. Weiterhin weist der Kreiswaldbrandschutzbeauftragte die Landwirte darauf hin, dass bei der Ernte von Getreide während der Waldbrandgefahrenstufen IV und V auf Feldern in geringerem Abstand als 30 Meter zum Wald unmittelbar nach Anschnitt des Getreides auf der dem Wald zugekehrten Seite ein fünf Meter breiter durchgepflügter Pflugstreifen anzulegen ist.

Sültmann bittet alle Waldbesitzer, -besucher sowie Forst- und Landwirtschaftsunternehmen um besondere Achtsamkeit bei Arbeiten im, am und in der Nähe von Wald. "Sollte ein Waldbrand entdeckt werden, ist sofort die Feuerwehr telefonisch unter 112 zu alamieren! Das schnellstmögliche Eingreifen der Feuerwehr hilft, große Schäden an unseren Wäldern zu verhindern", so Sültmann.