Burg l Nach einer Pause von zwei Sommern war der Springbrunnen am Burger Markt erst in der vergangenen Woche wieder in Betrieb gegangen. Doch bereits gestern Vormittag musste die Anlage von Bauhof-Mitarbeitern erneut abgeschaltet und gewartet werden. Der Grund: In der Nacht zum Dienstag war Waschpulver oder Geschirrspülmittel in das Brunnenwasser geschüttet worden, so dass der Brunnen "schäumte" und der über den Beckenrand tretende Schaum Gehweg und Straße verschmutzte.

Bauhof-Mitarbeiter wurden auf ihrer morgendlichen Gieß-Tour durch die Burger Innenstadt auf den Schaum aufmerksam. Lutz Schwitters und Frank Rabach nahmen sich der Sache an. Zuerst musste der Brunnen abgeschaltet und so gut es ging leer gepumpt werden. Anschließend wurden drei Kubikmeter frisches Wasser vom Brunnen des Bauhofes auf einem Lkw antransportiert und in den Springbrunnen abgelassen, so dass gegen Mittag der Brunnen wieder im Betrieb genommen werden konnte. "Das war leider nicht das erste Mal", erinnerte sich Frank Rabach. Er und seine Kollegen hoffen nun, dass sich dieser "Scherz" nicht noch einmal wiederholt und sie erneut mehrere Stunden von ihren eigentlichen Tätigkeiten abhält. Regulär bekommt der Springbrunnen drei bis viermal pro Saison frisches Wasser.