Drei neue Ortsbürgermeister sind vom Biederitzer Gemeinderat nach der Wahl durch ihre Ortschaftsräte im Amt bestätigt worden.

Biederitz l Sebastian Issler (Woltersdorf), Kurt Sattler (Heyrothsberge) und Carsten Schneider (Biederitz) leisteten gegenüber Gemeinderatsvorsitzendem Dr. Peter Sanftenberg den Amtseid. Darin gelobten sie, ihre Kraft für die weitere Entwicklung ihrer Ortschaften und zum Wohle deren Einwohner einzusetzen und die Gesetze zu achten und zu wahren. Die drei Männer sind mit der Verpflichtung in ihr Amt Ehrenbeamte für eine fünfjährige Wahlperiode.

Für Ortsbürgermeister Carsten Schneider ist es die zweite Legislaturperiode. Der studierte Jurist hatte das Amt von Kay Gericke übernommen, der mit der Bildung der Einheitsgemeinde Biederitz die Wahl zum hauptamtlichen Gemeindebürgermeister für sich entschieden hatte.

Seine Feuertaufe als Ortsbürgermeister hatte Schneider im Vorjahr mit Bravour über die Bühne gebracht, als das Elbehochwasser auch die Ortschaft Biederitz erreichte. Intensiv setzt sich Schneider für dem Bau von altersgerechtem Wohnen bzw. eines Seniorenheimes in seiner Ortschaft ein.

Mit der Kommunalpolitik hatte Sebastian Issler aus Woltersdorf zuvor nichts am Hut. Diesen aber warf er vor der Wahl am 25. Mai in den Ring, damit die kleine Ortschaft weiterhin mit Rat und Ortsbürgermeister im Gemeinderat Gehör findet.

Selbstbewusst geht Kurt Sattler seinen neuen Job als ehrenamtlicher Ortsbürgermeister von Heyrothsberge an. Der 71-Jährige ist der erste Bürgermeister dieser jetzt von Biederitz abgekoppelten Ortschaft. Sattler hat bereits kommunalpolitische Erfahrungen gesammelt.

Die Ortsbürgermeisterin von Gerwisch sowie die Ortsbürgermeister von Königsborn und Gübs amtieren noch bis 2015 beziehungsweise 2016.