Burg l "Ich habe ein Helfersyndrom, muss immer etwas tun und bin gern für andere da", sagt Christel Menz. Schon deshalb steht sie mit Leib und Seele für die Freiwilligenagentur in Burg - in ihrer Freizeit.

Im März 2009 wurde der Verein zur Förderung bürgerschaftlichen Engagements im Jerichower Land gegründet. Seitdem geht es immer lebhaft und betriebsam im Büro der Freiwilligenagentur in der Nicolaistraße 4 in Burg zu. Termine koordinieren, Gespräche führen oder auch zuhören, um Probleme zu erkennen - Christel Menz führt hier die Regie und wird von Vereinsmitglied Stephan Meisel unterstützt, der die Homepage der Freiwilligenagentur Jerichower Land pflegt, Veranstaltungen betreut und bei den konkreten Projekten mit Hand anlegt. Eines davon nennt sich beispielsweise "Von Mensch zu Mensch" - eine Art Patenschaft, in der Hilfe Suchende bei sozialen und finanziellen Problemen von der Freiwilligenagentur in Burg unterstützt werden. "Unter anderem dann, wenn Leute aus verschiedensten Gründen in eine schwierige Lebensphase abgerutscht sind", erläutert Menz.

Darüber hinaus ist die Familienpatenschaft ein ergänzendes Angebot neben der professionellen Familienhilfe mit Unterstützung in schwierigen Alltagssituationen.

Die ehrenamtlichen Tätigkeiten umfassen überhaupt ein weites Feld an Hilfsmöglichkeiten. In den Senioren- und Pflegeeinrichtungen werden Spaziergänge organisiert, aktuelle Berichte aus der Zeitung oder Geschichten vorgelesen. "Gerade die Menschen mit einer Demenzerkrankung bedürfen einer besonderen Zuwendung, die heute nicht immer gewährleistet ist", berichtet Christel Menz.

Auch in den Bereichen des Umwelt- und Naturschutzes ergeben sich viele gemeinnützige Tätigkeiten wie beispielsweise beim Naturschutzbund in Burg.

Und seit März dieses Jahres organisiert die Freiwilligenagentur ein "Gesprächs-Cafe" gemeinsam mit Bright Nyerembe vom Zuwandererstammtisch in der Burger Diakonie. "Wir wollen den Bürgern aus anderen Ländern zeigen, dass sie hier willkommen sind", begründet Christel Menz.

Mit einem erfolgreichen Antigewalttraining arbeiten auch Familienpaten in der Justizvollzugsanstalt (JVA) in Burg.

Erstmals in diesem Jahr wird der Freiwilligentag auch gemeinsam mit dem Verein Aufbruch in Genthin durchgeführt. Dieser Freiwilligentag findet am 19. und 20. September in Burg und am 20. September in Genthin statt.

In diesem Rahmen können sich ehrenamtliche Helfer für ein oder mehrere Projekte entscheiden und für ein paar Stunden mithelfen.

Ein neuer Lehrgang zur Ausbildung zum Familienpaten findet im Oktober statt. "Wir können leider immer noch nicht allen hilfebedürftigen zur Seite stehen und suchen immer wieder freiwillige Helferinnen und Helfer für die verschiedensten Projekte", berichtet Christel Menz abschließend. Die Volksstimme berichtet in den kommenden Ausgaben über die teilnehmenden Einrichtungen an diesen Freiwilligentagen.

Weitere Informationen unter: www.freiwilligenagentur-jerichowerland.com oder unter der Telefonnummer (03921) 9 76 77 30.

Bilder