Burg (jq) l Die Stadt sucht zusammen mit dem Landesverwaltungsamt mögliche Käufer für die Denkmale in der Stadt. Die frühere Musikschule und die alte Bibliothek konnten über die Denkmalbörse verkauft werden. Etliche warten noch auf einen Liebhaber mit viel Geld. Alte Poster hängen noch von den Wänden, Putz, der von den Wänden bröckelt, alte Sanitäranlagen, Löcher in den Wänden. Nicht auf den ersten Blick ist das Haus mit der Nummer eins am Gummersbacher Platz ein Schatz. Doch die obere Denkmalschutzbehörde des Landes erkennt klar das "Schnäppchen", das in der Denkmalbörse Sachsen-Anhalts neu eingetragen ist. Das Baudenkmal am Beginn der Burger Fußgängerzone ist eins von insgesamt 219 Einzeldenkmalen der Stadt Burg. Die historischen Bauten sind für Bürgermeister Jörg Rehbaum das "Salz in der Stadtsuppe". Die Burger Wohnungsbaugesellschaft ist noch Eigentümer des Gebäudes, das um 1897 erbaut worden ist, und möchte das Objekt, das zuletzt als Wohnhaus genutzt wurde loswerden.