Nedlitz (mla) l Einen kurzen, aber sehr informativen Abstecher unternahm vor kurzem die Gruppe der Nedlitzer Chronisten. Sie hatte sich bei Familie Schmidt in Büden angemeldet, um die Heimatstube zu besichtigen. "Familie Schmidt sammelt seit vielen Jahren Hausgeräte, Möbel, Handwerkzeug, Postkarten, historische Bilder, Familienstammbäume von bekannten Familien aus dem Umland und Zeitungsausschnitte der benachbarten Orte", erklärte Claus Bierhals.

Bestaunt wurden ganz besonders schöne Stickereien und Handarbeiten aus der Zeit um 1900.

Auf alten Fotos entdeckten die Nedlitzer Freunde und Verwandte. Am hübsch gedeckten Tisch bei Kaffee und belegten Brötchen entwickelte sich zwischen Besuchern und Gastgebern ein reger Informationsaustausch. Ortsbürgermeisterin Erika Specht kam hinzu und bereicherte die Diskussionsrunde mit ihrem Wissen. "Wir waren uns alle einig, dass das ein gelungener Abend war", sagte Claus Bierhals für die Nedlitzer Chronisten, die sich bei ihren Gastgebern herzlich bedanken.

Vor dem Besuch der Heimatstube waren die 15 Frauen und Männer in der Büdener Kirche gewesen. Bernd Zierau informierte über die wechselhafte Geschichte des Gotteshauses. Zudem sahen sich die Nedlitzer Chronisten die Ausstellung des Zerbster Künstlers Klaus Fezer an. "Seine Bilder sind sehr schön und kommen im Kirchenschiff sehr gut zur Geltung."

Bilder