Seit Ende 2011 fährt statt der Bahn der Bus von Loburg in die Landeshauptstadt. Zeit für eine Bilanz.

Loburg/Möckern l Auf der Insel Rügen verbindet der "Rasende Roland", ein historischer Kleinbahntross, die Seebäder und hat es bei Touristen seit Jahrzehnten zur großen Beliebtheit gebracht. Im Gebiet der Einheitsgemeinde Möckern sind Bahnen für den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) eher zur Seltenheit geworden. Stattdessen hat die Nahverkehrsgesellschaft Sachsen-Anhalt (Nasa) die "Rasende Rosi" auf die Straßen zwischen Loburg und Magdeburg gebracht.

Wie aber ist die Auslastung dieser Landesbuslinie mit der Nummer 720?

"Die Nachfrage ist stabil und liegt in ähnlicher Größenordnung wie zuvor die des Zuges", sagt Nasa-Pressesprecher Wolfgang Ball auf Nachfrage der Volksstimme.

Ihm zufolge werden montags bis freitags an Schultagen etwa 250 Fahrgäste, und in den Ferien zirka 200 Fahrgäste gezählt. Am Wochenende sind es etwa 100 Fahrgäste, informiert der Pressesprecher weiter: "Sonnabends ein paar mehr, sonntags ein paar weniger."

Und noch eines haben die Nasa-Mitarbeiter festgestellt: "Früh sind die Busse Richtung Magdeburg besser ausgelastet, und nachmittags/abends die in der Gegenrichtung", erläutert Wolfgang Ball."

Das mag nicht verwundern, nutzen doch viele Bewohner des ländlichen Raumes den Bus, um morgens zur Schule oder Arbeit zu kommen und später am Tage, um wieder nach Hause zu gelangen. Und so lautet eine weitere Beobachtung der Nasa: "Insbesondere außerhalb der Hauptverkehrszeiten gibt es auch mal schwach nachgefragte Fahrten."

Beruhigend für alle Freunde und Nutzer des öffentlichen Personennahverkehrs bleibt, dass die Nahverkehrsgesellschaft zu dem Ergebnis kommt: "Insgesamt kann man aber zufrieden sein."

Für die Zukunft der Verbindung bedeutet das was? Wolfgang Ball antwortet: "Das Bahn-Bus-Landesnetz ist Bestandteil der ÖPNV-Planung des Landes und so im ÖPNV-Plan verankert. Die ersten Bus-Landesnetzlinien wurden 2008 eingeführt. Jedes Angebot benötigt eine Gewöhnungs-, Umstell- oder `Einschwingphase`, bevor bewertet werden kann, wie die Fahrgäste das Angebot annehmen."

Eine Überprüfung der Wirkungen sei vorgesehen, bevor mit der Aufstellung des nächsten ÖPNV-Plans begonnen wird. Der soll im Jahr 2015 kommen. Die Menschen entlang der Route der "Rasenden Rosi" entscheiden mit ihrem Nutzungsverhalten also selber mit, wie es um die künftige Anbindung von Möckern und Loburg an die Landeshauptstadt bestellt ist. Auf eine Rückkehr der Bahn durch die Nasa - einer 100-prozentigen Tochter des Landes Sachsen-Anhalts - sollte man wohl nicht hoffen. Seitens der Nasa heißt es derzeit: "Das Bahn-Bus-Landesnetz hat sich bewährt und soll weiterentwickelt werden."