Detershagen l Um zu wissen, was die Schmelters am liebsten tun, muss man nur fünf Minuten bei ihnen zu Gast sein: Gemeinsam lachen. Nach 50 Jahren Ehe wirken sie noch immer verliebt, machen ständig Späße und piesacken sich - liebevoll.

Ein halbes Jahrhundert ist es her, dass Helmut und Angela sich im Standesamt in Möser das Ja-Wort gaben. Ein paar Monate später folgte die kirchliche Trauung der Katholiken in einem Gemeindehaus in Detershagen - was heute ihr Zuhause ist. Gemeinsam haben sie vier Kinder, acht Enkel und zwei Urenkel.

Der 73-jährige Helmut arbeitete früher als Schuster, dann als Heizer im Krankenhaus und später in der Küche. Angela war Näherin, bis sie 1973 einen ambulanten Handel, direkt neben ihrem Wohnhaus, eröffnete. Zur Wende schloss sie diesen, um daraus einen "Bierverkauf", wie sie ihn nennt, zu machen. Erst vor zwei Jahren gab sie ihre "Getränke Oase" auf. Das Schild hängt noch immer.

In der Getränke Oase gab es häufiger mal Avancen männlicher Gäste - doch diese blitzten an ihr ab. "Helmut war schon eifersüchtig, aber ich habe ihm nie einen Grund dafür gegeben", verrät die 73-Jährige. Avancen bügelt sie auch heute noch rigoros ab. Das muss Burgs Bürgermeister Jörg Rehbach, der zu Gratulation und Plausch kommt, am eigenen Leib erfahren. Auf die Frage, ob Frau Schmelter sich nicht neben ihn auf die Couch setzen wolle, lautet die Antwort: "Ich kann mich nicht von einem jungen Mann verleiten lassen." Alle Gäste lachen laut. Für ihre Schlagfertigkeit ist Angela Schmelter bekannt.

Liebe und Gehirnzellen hält das Paar mit täglichen Kreuzworträtseln frisch: "Da fliegen erstmal die Fäuste", verrät Helmut Schmelter lachend. "Aber dann vertragen wir uns schnell wieder."