Reesen l Die Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt (LSBB)plant mittelfristig keine verkehrsberuhigenden Baumaßnahmen in der Ortsdurchfahrt Reesen der Bundesstraße 1. Darüber informierte Ortsbürgermeister Otto Voigt nach der Antwort der Landesstraßenbaubehörde. Als Begründung wurde angegeben, dass die Ortsdurchfahrt kein Unfallschwerpunkt sei. "Damit sind wir nicht einverstanden. Warum sind in Gerwisch und in Parchen verkehrsberuhigende Maßnahmen auf der Bundesstraße möglich und bei uns nicht?", so der Ortsbürgermeister. Und weiter: "Morgens und abends kommt man hier nicht über die Straße. Vor allem ältere Leute und Kinder sind davon betroffen." Otto Voigt sicherte zu, dass der Ortschaftsrat weiter an diesem Problem dran bleiben werde.

Ortschaftsrat Torsten Richters wies darauf hin, dass am Ortsausgang in Richtung Hohenseeden ab Höhe Schutzwall die Eichen vom Eichenprozessionsspinner stark befallen sind. Bei einem Vor-Ort-Termin soll über Maßnahmen zur Bekämpfung entschieden werden.

Ortsbürgermeister Otto Voigt machte die Verwaltung darauf aufmerksam, dass die Markierung der Parkflächen in der Straße "Zu den Terrassen" noch immer fehlt. Zeitnah sollte hier etwas geschehen.

In der Einwohnerfragestunde wurde nachgefragt, ob die anvisierte Ausbesserung des Weges nach Gütter noch aktuell ist. Die Windkrafträder-Firma, so der Ortsbürgermeister, wird demnächst, nach dem Rückbau der Zufahrten zu den Windrädern, sich dieser Aufgabe annehmen.

Eine weitere Anfrage kam zum nächtlichen Lärm am Buswendeplatz in der Reesener Dorfstraße. Anwohner Uwe Markwart beschwerte sich wiederholt. "Nachts um zwei Uhr ist hier immer noch Lärm." Otto Voigt sagte zu, dem Ordnungsamt noch einmal Bescheid zu sagen.

Einstimmig votierten die Ortschaftsräte für die Beschlussvorlagen zur 10. Änderungssatzung zur Satzung der Stadt Burg über die Gewährung von Aufwandsentschädigungen für zur ehrenamtlichen Tätigkeit verpflichtete Bürger sowie für den Haushaltsplan, das Konsolidierungsprogramm und den Beteiligungsbericht 2014. Im Haushalt der Stadt Burg sind für die Ortsfeuerwehr Reesen 25 000 Euro für Baumaßnahmen zur Absicherung des Feuerwehrgerätehauses eingeplant. Im kommenden Jahr soll dann eine Abgas-Anlage eingebaut werden.

Ortschaftsrat Torsten Richters wurde nachträglich von Ortsbürgermeister Otto Voigt verpflichtet. Richters konnte an der konstituierenden Sitzung zuvor nicht teilnehmen.

Die Reesener Old Ponybiker und der Heimatverein Reesen laden am Sonnabend, 13. September, ab 11 Uhr zum 5. Reesener Oldtimerfest in die Reesener Dorfstraße 8 ein. Zu sehen sind unter anderem alte Motorräder, Mopeds, Autos, Trecker, Lkws und was sonst noch alt ist und rollen kann. Es gibt auch einen Kurbelwettbewerb.