Wenn die feinen Damen der Stadt vor dem Magdeburger Dom tratschen und sich die Elbwiesen zu Hause auf der Fensterbank widerfinden, dann sind sie totsicher in der Ausstellung "Farbe Ton" in der Kleinen Galerie der Kulturwerkstatt Gommern.

Gommern l "Als Rentnerin müsste ich doch irgendwas machen, ich kann ja dann nicht nur zu Hause herum sitzen", stellte Eva Waag schon kurz vor ihrer Rente fest. "Und das war das Ausschlaggebende, wie ich zur Malerei kam", gesteht sie am Sonnabend vor den zahlreichen Gästen, die zur Ausstellungseröffnung gekommen sind.

Keramiken von Bildern inspiriert

In der Doppelausstellung "Farbe Ton" von Eva Waag und Heike Speerschneider zeigt die Malerin Acryl- und Aquarellwerke, die von Städten und der Natur inspiriert sind. Natürlich ist auch viel Magdeburg zu sehen; als Magdeburgerin nicht verwunderlich.

An diese Themen lehnte dann Keramikerin Heike Speerschneider ihre Exponate einfach an. "Ich wurde eigentlich schon einmal gefragt, ob ich mit ausstelle, aber da hatte ich nicht genug. Und passen soll es ja auch. Um so mehr freue ich mich, dass es jetzt geklappt hat", verrät sie in ihrer kurzen Ansprache. Als sie die Bilder von Eva Waag sah, ließ sie sich davon inspirieren und schuf beispielsweise Töpfe, an denen sich die Elbwiesen wiederfinden, aber auch die feinen Herrschaften und Damen aus der Stadt finden sich figürlich wieder.

Heike Speerschneider kann ihr Glück, einmal eine eigene Ausstellung zu bestücken, noch gar nicht richtig fassen. "Es ist meine erste Ausstellung, und ich bin immer noch sprachlos ob dieser Möglichkeit. Klein hab ich bei einem heißbegehrten Kreisvolkshochschulkurs angefangen. Das war vor 16 Jahren, und eigentlich bin ich immer noch dort", sagt sie etwas aufgeregt. Die Keramikerin, die ihr Atelier mal auf der Gartenbank, mal in der Garage oder mal in der Küche hat, will den Besuchern auf jeden Fall eins mit ihren Keramiken sagen: "Haben Sie einfach Spaß an der Sache. Wie ich, deshalb sehen meinen Figuren auch so aus, wie sie eben aussehen. Und probieren Sie es vielleicht auch einfach selbst mal aus."

Eine nette Stunde in der Ausstellung wünschte auch Eva Waag allen Gästen. Die Malerin ist von den Ausstellungsräumen und auch den Gästen begeistert und freut sich, hier ihre Bilder zeigen zu können. "Auf dem Land passiert alles irgendwie anders, schöner, toller als in der Stadt. Die Menschen hier identifizieren sich noch mit ihrer Kunst. Das finde ich wirklich ganz toll", sagt sie begeistert.

Die Ausstellung "Farbe Ton" in der Kleinen Galerie ist Montag bis Donnerstag von 14 bis 16 Uhr und an jedem ersten Sonntag im Monat von 15 bis 17 Uhr zu besichtigen.

   

Bilder