Von wegen "altes Eisen": Der Möckeraner Bauhof hat sich von alter Technik verabschiedet und rüstet kräftig auf. Vor kurzem wurde ein neuer Rasentraktor in den Dienst gestellt.

Möckern l Lange hatte es Beschwerden gegeben ob der veralteten Bauhof-Technik. Inzwischen wurde ausgemistet, einige alte Multicars sind abgeschafft und so Platz für neues Gerät geschaffen. Ein neuer Rasentraktor soll dafür sorgen, dass die Arbeit auf den Grünflächen der Einheitsgemeinde künftig schneller bewältigt werden kann. Und der Neue im Fuhrpark kann noch mehr: auch als Winterdienstfahrzeug soll der blaue Iseki-Trecker in den Dörfern der Einheitsgemeinde künftig seinen Dienst tun.

Mit der Anschaffung des Bauhof-Mobil setzt die Stadtverwaltung ihr Konzept um, mit dem künftig besser für Ordnung und Sauberkeit gesorgt werden soll. Drei mal so schnell soll das Mähen zumindest theoretisch gehen, sagtStadtbürgermeister Frank von Holly bei der Übergabe. "Wir wollten zeitgemäße Technik" sagte er bei der Schlüsselübergabe. Statt gebrauchter Technik setzt man bei der Stadt auf moderne Fahrzeuge mit 150 Zentimeter breitem Frontsichelähwerk und einer großräumigen Hochentladung. Dazu ein Pollenfilter in der klimatisierten Kabine, der in Zeiten des Eichenprozessionsspinners verhindert, dass die fiesen Raupenhaare nicht für Allergien bei den Bauhofleuten sorgen.

Über 40 000 Euro hatte sich die Stadt das Multifunktionsgerät kosten lassen. Nach der europaweiten Ausschreibung hatten zehn Unternehmen die Unterlagen angefordert, drei Firmen gaben letztlich ein Angebot ab, darunter der erfolgreich bietende Betrieb von Lothar Geue aus Loburg. Bei der Auswahl spielten drei Faktoren eine Rolle, sagt Frank von Holly: Garantieleistung, die Nähe des Servicestandortes und der Preis. Schon bei Letzterem hätte der in Loburg ansässige Betrieb gepunktet.

"Jetzt ist alles da, was wir brauchen und das Durchschnittsalter der Technik ist in okay", stellte der Bauhofleiter Torsten Quandt zufrieden fest. In seinem Fuhrpark befindet sich bereits ein etwas größeres Fahrzeug dieser Art.

Zwölf Mitarbeiter zählt der Bauhof Möckern mit seinen zwei Standorten in Möckern und Loburg. Zwei Teams gibt es derzeit, die für die Ortschaften eingesetzt werden. Im Team 1 arbeiten fünf Mitarbeiter, im Team 2 vier Kollegen. Dazu kommt das Friedhofsteam mit zwei Mitarbeitern. Für Baumpflegearbeiten kann es zu anderen Mitarbeiterkombinationen kommen.